Lendico im Test

Das Unternehmen


Seit Ende 2013 gibt es das von Samwer-Inkubator Rocket Internet gegründete Fin-Tech Unternehmen namens Lendico. Hier soll der Kontakt zwischen Kredit-Nehmern und –Gebern hergestellt werden. Eine Plattform also auf der man direkt in Kontakt treten kann, um sich auszutauschen und über Konditionen zu verhandeln. Lendico mit Sitz in Berlin fährt damit einen eher ungewöhnlichen Weg. Allerdings gab es in der Vergangenheit deswegen auch einige Schwierigkeiten und fehlende Kunden. Denn die unmittelbaren Kreditgeschäfte von Mensch zu Mensch konnten bislang noch nicht jeden überzeugen haben, was vielleicht auch daran liegen mag, dass ein großer Teil der Kreditanträge mangels ausreichender Bonität nicht zugelassen wird. Auch Anleger selbst sehen sich nicht mehr als bereit, Geld in die direkte Kreditvergabe zu investieren. So setzte die Firma das das Konzept des reinen Peer-to-Peer-Marktplatzes für Privatkredite ab und verkleinert die Teams und Niederlassungsstellen. Schon seit sieben Jahren sind in Deutschland die Kreditbörsen Smava und Auxmoney aktiv, die dasselbe Geschäftsmodell wie Lendico praktizieren. Die Brüder Marc, Oliver und Alexander Samwer werden mit ihrer Investmentgesellschaft Rocket Internet als eine der  bekanntesten Investoren der deutschen Start-up-Szene angesehen. So stellt man sich die Frage ob die Gründung von Lendico wirklich von Vorteil war.

Das Angebot

Das Konzept

Einfach und schnell Geld leihen mit Lendico. Das Fin-Tech Unternehmen setzt in erster Linie auf das Peer-to-Peer Prinzip. Demzufolge haben alle Mitglieder die Chance von günstigen Krediten und hohen Anlage-Renditen profitieren. Schließlich gibt es im Alltag oder Job immer mal wieder Ziele, die sich finanziell nicht sofort ermöglichen lassen. P2P-Kredite (Peer-to-Peer-Kredite) gelten hierbei als interessante Alternative zu Bankkrediten. Die Firma setzt auf den Wunsch nach Unmittelbarkeit unter Gleichgesinnten und möglichst hohem Profit.  Schnell einen Antrag online ausfüllen und sich den Weg zur Hausbank sparen. Auch die normalerweise anfallenden Kosten sollen eingespart werden. Egal ob Privatperson oder Unternehmen, Lendico möchte auf seiner Plattform Investoren und Kreditnehmer zusammenführen und jedem attraktive Renditechancen ermöglichen. Die Vision ist, dass beide Seiten von ihrem Deal profitieren könnten: der Kunde, der einen Kredit aufnimmt soll preiswerte Kredite mit niedrigen Zinsen geboten bekommen mit niedrigen monatlichen Raten, die die rechtzeitige Rückzahlung erleichtern während Anleger von attraktiven Renditenchancen profitieren sollen. Insgesamt ist das Ziel dem Kunden, egal ob Investor oder Anleger, eine unkomplizierte und schnelle Verfahrensweise bieten zu können. Also bequem von zu Hause aus den Kredit beantragen ohne das Ausfüllen vieler Papiere. Wir wollen testen, ob das Verfahren bei Lendico wirklich so ist, wie es im Konzept angestrebt wird.

Der Ablauf im Test

Wer bei Lendico einen Kredit aufnehmen möchte, muss Voraussetzungen wie Volljährigkeit, einen deutschen Wohnsitz hat und ein Konto bei einer in Deutschland ansässigen Bank erfüllen.  Auf der Webseite von Lendico findet man sich dank der strukturierten Anordnung und dem klaren Design schnell zurecht, sodass man nicht viel Zeit vergeudet, um gleich die wichtigsten Anlaufpunkte zu finden. Potentielle Kreditnehmer müssen sich zunächst registrieren, um den Sicherheitsstandard zu gewährleisten. Hierzu bekommt der Kunde Fragen nach dem Beruf, Einkommen und dem Familienstand gestellt. Außerdem werden die Laufzeit, die Kreditsumme sowie  die Kreditkategorie festgelegt. Nun folgt eine Beschreibung des gewünschten Projekts. Hier sollte man nicht mit Wörtern geizen, umso höher fallen die Chancen aus. Zuletzt ist es nötig folgende Dokumente hochzuladen: Gehaltsabrechnungen und Kontoauszüge der letzten drei Monate, sowie eine Kopie des Passes oder Personalausweises. Wer selbstständig ist, von dem wird eine Betriebswirtschaftliche Auswertung des Unternehmens (letzte drei Quartale) oder eine Einnahmenüberschussrechnung des letzten Jahres, Kontoauszüge der letzten drei Monate, einen Nachweis über die unternehmerische Tätigkeit und ebenfalls eine Kopie des Passes oder Personalausweises verlangt. Kontoeröffnung,  das Kreditangebot oder eine individuelle Beratung sind völlig kostenlos, für die Kreditvermittlung muss man jedoch dann eine Gebühr zahlen. Sobald das  Kreditprojekt auf der Lendico-Plattform angezeigt wird, haben Anleger 14 Tage lang Zeit  zu entscheiden, ob Sie das Kreditprojekt finanziell unterstützen möchten. Gut finden wir, dass man sich jederzeit über den Status informieren kann, wenn man sich eingeloggt hat. Man kann also selber sehen, wie viele Interessenten schon für das eigene Projekt gewonnen wurden und muss dafür nicht den extra den Kundenservice kontaktieren. Ein weiterer Pluspunkt ist unserer Meinung nach, dass das Unternehmen mit der angestrebten Transparenz und Einfachheit auch wirklich Wort hält. So werden Vorgänge und Kostenpunkte ausführlich erläutert und als Kunde hat man über das soeben erwähnte Konto jederzeit Zugriff auf alle Daten. Darüber hinaus überzeugt uns auch der Kundenservice, der sowohl telefonisch als auch elektronisch schnell auf unsere Test-Anfragen reagiert. Minuspunkte gibt es, weil die Kontrolle der Kreditnehmer sehr aufwändig verläuft und letzten Endes jedoch gerade mal 10 Prozent der Kreditprojekte wirklich zugelassen werden von Lendico. Generell sollte man sich zudem bewusst sein, dass die Firma Lendico nicht für einen Ausfall des Kreditnehmers haftet. Insgesamt kann Lendico jedoch bei unserem Test-Durchlauf gut abschneiden.

Die Kosten

Das sind die Bedingungen für einen Kredit bei Lendico:

  • Kreditrahmen: 1.000 bis 25.000 Euro
  • Laufzeiten: Zwei bis fünf Jahre
  • Effektiver Jahreszins: Ab 2,99 Prozent
  • Bearbeitungsgebühr: Kostenlos

→Jetzt zu Lendico←

Die Zielgruppe

Lendico richtet sich an alle, die lieber online mit Gleichgesinnten Kredite abschließen als quer über den Schalter bei einer Bank. Wer sich online gut auskennt und die, von Lendico gestellten, Voraussetzungen  wie Volljährigkeit,  einen deutschen Wohnsitz und ein Konto bei einer in Deutschland ansässigen Bank, erfüllt, ist mit Lendico sicherlich gut bedient.

Das Fazit

In unserem Test konnte Lendico gut abschneiden. Die Ideale aus dem Konzept werden weitesgehend eingehalten. So lässt sich der Online-Antrag bequem von zu Hause ausfüllen und man ist bezüglich der anfallenden Kosten sofort im Bilde. Zunächst verläuft die Antragstellung kostenlos, erst wenn es wirklich zur Kreditvermittlung kommt, fallen Gebühren an. Diese werden auch sofort ersichtlich. Somit sind Transparenz und Einfachheit zwei Pluspunkte für Lendico.  Wer persönlichen Kontakt sucht, ist allerdings fehl am Platz. Denn persönliche Anlaufstellen vor Ort gibt es nicht. Dafür einen Kundenservice, der auf unsere Anliegen schnell reagiert in unserem Test Durchlauf. Was uns missfällt ist allerdings, dass man sehr viele Angaben machen muss, die zudem sehr zeitaufwändig sind und letztendlich von Lendico nur ca. 10% der Projekte zugelassen werden. Auch der Höchstbetrag ist mit 25.000 € verhältnismäßig niedrig. Insgesamt kann Lendico aber noch mit gut abschneiden