Savedo im Test

Das Unternehmen


Viele Sparer halten derzeit nach anderen Anlagemöglichkeiten Ausschau. Wen wundert das noch bei den momentanen Umständen bezüglich Geldanlagen wie Tagesgeld und Festgeld. Savedo ist das neue Licht am Horizont. Seit Anfang 2014 gibt es bereits den Konzern Weltsparen mit seinem Konzept als Einlagenvermittlers. Nun drängt sich die neue Firma Savedo vor. Der frühere Paypal-Manager Jochen Siegert hat sich zusammen getan mit den Unternehmern Christian Tiessen und Steffen Wachenfeld, um die Ziele sorgfältig umsetzen zu können. Savedo sieht sich als Tochtergesellschaft FinLeap und legt das Geld zurzeit bei der J&T BANKA an. Weil dieser Finanzdienstleister jedoch nach EU Recht reguliert wird und diese Gruppe an mehreren EU Industrie-, Finanz- und Dienstleistungsunternehmen teilnimmt, steigt das Risiko im Vergleich zu Festgeldanlagen bei deutschen Banken nicht. Mit dem Investment Holding JT Private Equipment wird im Immobilienwesen, Gesundheitswesen, Energiesektor, in Sport und Medien investiert. Das Fundament ist demnach solide wenn die Einlagen gesichert sind. Da die Zinsen zurzeit relativ niedrig sind in Deutschland, beginnen sich mehr Sparer für Festgeld- und Tagesgeldkonten zu interessieren. Savedo kommt mit seinem Konzept also genau zur richtigen Zeit.

Das Angebot

Momentan hat Savedo folgende fünf Banken im Programm:

  • die tschechische J&T Banka
  • die portugiesische Atlantico Europa
  • die deutsche biwAG
  • die kroatischen Banken Vaba Banka und Banka Kovanica.

Geboten werden Festgelder mit Laufzeiten zwischen 12 und 120 Monaten zu Zinssätzen von 1,5 bis 2,5 Prozent pro Jahr. Man erhält die  Zinsen erst zum Ende der Laufzeit hin und die Erträge aus den Vorjahren werden mitverzinst.

Das Konzept (fertig)

Festgeldzinsen und das europaweit zu den besten Konditionen – damit wirbt das Start-Up Savedo. Das Konzept basiert auf der Verbindung zum Ausland, denn Kunden eröffnen ihre Festgeldkonten bei Banken in Tschechien, Portugal  und Co. Der Grund dafür sind bestmögliche Ersparnisse, die man bei herkömmlichen deutschen Banken so nicht bekäme. Man setzt auf ein schlichtes Websiten-Design und simple Anmeldevorgänge. Kunden eröffnen zunächst ein Konto bei der BIW Bank mit Sitz in (Nordrhein-Westfalen. Nun wird das Geld automatisch an die ausländische Partnerbank transferriert. Sobald die Überweisung eingegangen ist, setzt der Startpunkt der Laufzeit des Festgeldes an. Das Unternehmen Savedo wirbt damit, dass man sogar noch an Wert gewinnen könne und das bei niedrigem Risiko anders als bei Wertpapieren. Bei letzteren gibt’s es allseits die potentielle Gefahr des Verlusts exakt im Verkaufsmoment obwohl die Anlage gut war. Das ist bei dem Konzept von Savedo nicht vorhanden. Um die Sicherheit der Kunden zu gewährleisten, werden Einlagen mit einem Betrag von 100.000 Euro pro Kunde abgesichert.

→Jetzt zu Savedo←

Der Ablauf im Test

Ob das Konzept von Savedo aufgeht, wird sich in unserem Test zeigen. Wie bereits erwähnt, überzeugt die Website ohne viel Schick-Schnack. Klare Struktur und erkennbare Leitlinien. So finden wir uns auch schnell zurecht und können die Anmeldung starten. Wir möchten ein Festgeld-Konto eröffnen. Wie wir erfahren, muss man dazu aber erst ein Verrechnungskonto bei Savedo anmelden. Zunächst werden lediglich E-Mail-Adresse und Passwort abgefragt. Für die  Kontoeröffnung wird ein Formular mit den wichtigsten Eckdaten unterschrieben und bei der Savedo eingereicht. Danach bekommt man schon den Kundenbereich zu sehen.  Nun gilt es die Angebote durchzusehen und sich das passende herauszusuchen. Hierzu empfiehlt sich die Anwendung des Vergleichsrechners. Im Test funktioniert die Anwendung reibungslos und man bekommt doch deutliche Hilfestellungen.  Den Anlagebetrag eingeben, aber die Laufzeit noch nicht bestimmen, dann klappt es am besten laut allgemeiner Kundenerfahrungen. Nun hat man es schon fast geschafft. Der Antrag für die Partnerbank im Ausland muss ebenso gestellt werden, damit die Firma diesen übermitteln kann. Zunächst waren wir doch etwas kritisch, ob das denn wirklich lohnenswert wäre mit der Anlage im Ausland, aber natürlich sind nur EU  Partnerbanken im Programm, die ebenfalls durch die EU reguliert wird. .Auch ein Postident Coupon ist in der Lieferung enthalten, um die Verifikation innerhalb des Schriftverkehrs zu gewährleisten.  Ungefähr zwei bis drei Tage nach dem Ausfüllen und Verschicken vom Postident wird das Konto eröffnet und man erhält einen Überweisungsbeleg. Genau zu diesem Zeitpunkt legt Savedo den Beginn der Laufzeit fest. Aufgefallen ist uns, dass die gesamte Anmeldung auf Deutsch verläuft und auch der Kundenservice bei der Deutsch spricht. Bis hierhin können wir für das schlichte Webdesign, die schnelle Anmeldung und die flexiblen Anlagetermine Pluspunkte verteilen. Manch einer kritisiert, dass Savedo nicht vertrauenswürdig sei durch die Relation mit ausländischen Banken, doch unser Test hat ergeben, dass das Unternehmen ein Ableger eines bereits erfolgreichen Unternehmen ist und die Partnerbanken alle offiziell durch die EU reguliert werden. Solange man den angesetzten Maximalbetrag von  100.000 Euro  nicht überschreitet, ist die Anlage bei Savedo genauso sicher wie bei jeder anderen Bank. Drüber darf der Wert nicht gelangen, weil sonst die Einlagensicherung nicht mehr garantiert werden kann. Der niedrige Richtwert ist zugleich ein kleiner Minuspunkt. Auch negativ bewerten müssen wir, dass man nicht vorzeitig kündigen kann. Man schließt eine simple Anmeldung, aber die Kündigung zieht sich in die Länge.

Bei einer Hausbank liegen die Zinsen auf Festgeld im Schnitt bei 0,5 bis 0,9% pro Jahr. Mit der Savedo werden selbst für nur 12 Monate Jahreszinsen von 1,8% garantiert. Der Renditevorteil bei einer Anlage von 10.000 Euro liegt bereits bei über 100 Euro, da ein mehr als doppelt so hoher Zinssatz

Die Kosten

Der Kunde kann ohne Einrichtungsgebühren oder laufende Kosten ein Festgeldkonto eröffnen und nutzen. Er kann hier zwischen Zeiträumen von 12 bis 60 Monate mit 1,8 bis 2,4% Verzinsung (Anfang 2015) wählen.

→Jetzt zu Savedo←

Die Zielgruppe

Wenn man sich die Website ansieht, scheint die Zielgruppe von Savedo eher auf mittelalte Menschen zuzutreffen, da hier auch das Alter erreicht worden ist, bei dem man anfängt wirklich zu sparen und sich das ein oder andere teurere Gerät unbedingt kaufen möchte.

Das Fazit

Savedo hat an sich ein wirklich gutes Konzept: Dadurch, dass das Start-Up zwischen dem Kunden un der ausländischen Bank als Zwischenschalter sitzt, profitieren die Anleger von fairen Konditionen. Als Privatperson mit Sitz in Deutschland hätte man nicht viel Möglichkeit. Außerhalb der Grenze kann ein deutscher Bürger die meisten Angebote außerhalb deutscher Grenzen nicht mehr verwenden. Deswegen überzeugt uns das Konzept auf erster Linie. Unser Test-Durchlauf hat folgendes ergeben:

Pro:

  • Kostenlose Kontoführung & Keine Gebühren für Transaktionen
  • Deutscher Kundenservice und Vertrag in deutscher Sprache
  • Einfache Kontoeröffnung für jedermann verständlich
  • Online Kontoführung mit dem sicheren iTAN Verfahren
  • Automatische Rückzahlung am Ende der Laufzeit

Contra:

  • im Vergleich niedrigere Zinsen
  • geringere Flexibilität bei Festgeld
  • Maximaler Anlagebetrag von 100.000 €