Covestro plant, den Geschäftsbereich Resins & Functional Materials (RFM) des niederländischen Chemieunternehmens DSM zu übernehmen. Dafür braucht der Kunststoffhersteller das Geld. Eine Ausgabe von Aktien sollte die notwendige Liquidität bringen.

Der Kunststoffhersteller Covestro will über Nacht rund 450 Millionen Euro an frischem Kapital beschaffen und damit die jüngste Akquisition in den Niederlanden finanzieren. Die DAX-Gruppe bietet Großinvestoren rund 10,2 Millionen neue Aktien oder knapp 6% des Grundkapitals. Das Praktikum wird voraussichtlich am Mittwochmorgen abgeschlossen sein.

Covestro 44.30

Das Geld wird zur Finanzierung der angekündigten Übernahme des Geschäftsbereichs Resins & Functional Materials (RFM) des niederländischen Chemiekonzerns DSM verwendet, wie Covestro am Dienstagabend bekannt gab. Covestro zahlt 1,6 Milliarden Euro für das Geschäft von DSM mit Beschichtungsharzen und Glasfaserkabelbeschichtungen.

Die Emission scheint sehr gefragt zu sein: Eine für die Platzierung beauftragte Investmentbank informierte die Interessenten am Abend darüber, dass der Preis der neuen Aktien mindestens 43,85 Euro betragen sollte. Dies wäre eine minimale Reduzierung des Xetra-Schlusskurses der Covestro-Aktien um 44,25 EUR. Die Banken hatten zuvor eine Spanne von 43,72 bis 44,25 Euro angegeben. Um zu verhindern, dass die neuen Aktien verwässert werden, hat Covestro versprochen, in den nächsten 90 Tagen keine weiteren Aktien oder Wandelanleihen ohne Zustimmung der Banken zu platzieren.

READ  Sie bestellen einen Sportwagen in China für 31.000 US-Dollar - was Sie bekommen, ist kaum zu glauben