In dem sehr schwachen Gesamtmarkt gerieten die Apple-Aktien am Mittwoch ebenfalls unter Druck und fielen letztendlich gegenüber dem US-Handel um fast 5%. Heute, Donnerstag, 29. Oktober, nach Marktschluss, stehen die Zahlen für das vierte Quartal und das Jahr 2020 auf der Tagesordnung. Geben sie wieder positive Impulse zum Handeln?

Nach den neuesten Daten von Bloomberg Für das Geschäftsjahr 2020, das am 30. September endete, erwarten Analysten eine durchschnittliche Umsatzsteigerung von fast 5% auf 273,1 Mrd. USD. Das Ergebnis je Aktie soll gegenüber dem Vorjahr um 9% auf 3,24 Euro steigen.

Im vierten Quartal dürfte Apple jedoch etwas weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres erzielt haben: Experten verzeichnen im Durchschnitt einen Umsatzrückgang von knapp einem Prozent auf 63,5 Milliarden US-Dollar gleiten. Der Gewinn pro Aktie wird voraussichtlich um rund sieben Prozent unter dem Vorjahreswert von 0,70 US-Dollar liegen.

Ein paar Wochen machen den Unterschied

Der Grund für den erwarteten Rückgang im vierten Quartal liegt auf der Hand: Unter anderem aufgrund der Koronapandemie gingen die Präsentation und der Verkauf der neuesten iPhone-Generation erst im Oktober oder sogar im November dieses Jahres zurück – und daher im ersten Quartal des unterbrochenen Geschäftsjahres von Apple. Als eines der Produkte mit den höchsten Umsätzen und Margen im Apple-Portfolio wirkt sich dies natürlich auch auf die Zahlen aus.


Die: Staatsmann

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft sollten jedoch alle iPhone 12-Modelle verfügbar sein. Dies ist sehr wichtig, schließlich ist die Nachfrage traditionell die höchste im Weihnachtsviertel. Der AKTIONÄR erwartet daher nur eine Entwicklung des iPhone-Umsatzes und eine optimistische Prognose für das Gesamtjahr 2020 – die Verschiebung wird schließlich nicht aufgehoben.

READ  TV: Samsungs Outdoor-TV startet bei 3.900 Euro

Die Aktie schwächt sich vor den Zahlen ab

Während die Mehrheit der Analysten hinsichtlich des Anteils am Zahlenrennen eindeutig optimistisch war, konnten sie den jüngsten Ausverkauf nicht vermeiden. Allein am Mittwoch ging er um 4,6% zurück. Dies war jedoch auf die Schwäche des globalen Marktes zurückzuführen, auf dem die Angst die Zunahme von Koronafällen auf der ganzen Welt und den bevorstehenden US-Präsidentschaftswahlen umgangen hat.

Zwar dürfte die Unsicherheit zumindest kurzfristig hoch bleiben: Investierte Anleger lassen sich davon nicht stören und bleiben dabei. Neulinge können weiterhin auf Apple zugreifen und auf die positiven Impulse der Abendzahlen zählen. Die langfristigen Aussichten bleiben stark.

Hinweis zu möglichen Interessenkonflikten:

Der Präsident des Verwaltungsrates und Mehrheitseigner des Verlags Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, hat direkte und indirekte Positionen zu den folgenden in der Veröffentlichung genannten Finanzinstrumenten oder zu den damit verbundenen Derivaten eingenommen, die von einer Preisentwicklung profitieren Ergebnis der Veröffentlichung: Apple.