Upgrade statt Kauf neuer: Das Fairphone 3+ ist eigentlich kein neues Smartphone, sondern das Vorgängermodell mit neuen Kameramodulen. Und da Haltbarkeit das Konzept des Herstellers ist, steht es auch Fairphone 3-Besitzern zur Verfügung.

Wenn Sie nicht mindestens alle zwei Jahre ein neues Smartphone kaufen möchten und Wert auf Umweltschutz, Nachhaltigkeit und gleiche Wettbewerbsbedingungen für Arbeitnehmer legen, kennen Sie möglicherweise bereits das niederländische Unternehmen Fairphone. Er hat jetzt ein neues Smartphone vorgestellt, das eigentlich gar nicht so neu ist. Denn das Fairphone 3+ ist im Grunde das Letztes Jahr Modell mit neuen Modulen für Front- und Hauptkamera. Sie passen auch zum Fairphone 3, weshalb Swap-Snaps die wahre Neuheit sind. Darüber hinaus hat der Hersteller den Anteil an recyceltem Kunststoff auf 77% nahezu verdoppelt.

Das Fairphone 3+ wurde in seine austauschbaren Teile zerlegt.

(Foto: Fairphone)

Die neue Hauptkamera hat 48 statt 12 Megapixel, die Frontkamera 16 statt 8 Megapixel. Laut Hersteller sollte dies zu einer deutlich verbesserten Foto- und Videoqualität, einer genaueren Objektverfolgung, einem schnelleren Autofokus und einer effektiveren Bildstabilisierung führen. Das Hauptkameramodul kostet knapp 60 Euro, die Ersatz-Frontkamera 35 Euro. Für das volle Fairphone 3+ zahlen Sie rund 470 Euro. Module und Smartphones können ab sofort vorbestellt werden und sind ab dem 14. November erhältlich.

Solide Hardware für den mittleren Bereich

Technisch und optisch ist das Fairphone 3+ keine Delikatesse, aber das ist nicht das Ziel des Projekts. Das Gerät verfügt über einen 5,65-Zoll-Full-HD-Bildschirm im 18: 9-Format, der durch Gorilla Glass 5 geschützt ist. Wenn er kaputt geht, kostet der Ersatzbildschirm 90 Euro. Das Gerät wird mit dem Snapdragon 632-Chip der Mittelklasse von Qualcomm betrieben, der auf 4 Gigabyte (GB) RAM zugreifen kann. Der Flash-Speicher ist 64 GB groß und kann mit microSD-Karten erweitert werden.

READ  Kabel- und Smartphone-App weg, keine Drittanbieter mehr

Die Batteriekapazität beträgt nur 3040 Milliampere Stunden, aber Sie können eine zweite Batterie für 30 Euro erhalten und zwei Tage ohne Stromversorgung sicher auskommen. Auf der Rückseite befindet sich ein Fingerabdruckscanner und an der Seite ein Steckplatz für zwei SIM-Karten. Mit WLAN AC und Bluetooth 5.0 sendet das Gerät mit den aktuellen Standards.

Das Betriebssystem ist wichtig für die Langlebigkeit. Das Fairphone 3+ wird mit Android 10 geliefert, der Vorgänger wird voraussichtlich im Herbst das Update erhalten. Weitere Updates sind auf dem Weg, das Fairphone 2 2015 hat diesen Sommer das Update auf Android 9 erhalten, Besitzer anderer Android-Smartphones können nur davon träumen.