Die Auswirkungen der Koronapandemie und das Debakel um den unglücklichen 737-Piloten Max verlassen den amerikanischen Flugzeughersteller Boeing Gleiten Sie tiefer und tiefer in die Krise. Im September verkaufte die Gruppe kein einziges Flugzeug, wie Boeing am Dienstag bekannt gab. Gleichzeitig haben Kunden im vergangenen Monat ihre Bestellungen für 51 Jets zurückgezogen.

Die Boeing-Krise ist teilweise auf die Probleme des 737 Max zurückzuführen: Nach zwei Abstürzen des Mittelstreckenjets, wahrscheinlich aufgrund fehlerhafter Software, verhängten Behörden auf der ganzen Welt im März Startverbote für diesen Flugzeugtyp 2019.

In diesem Jahr brach der weltweite Flugverkehr aufgrund der Pandemie zusammen. Tausende Passagierflugzeuge sind seit Monaten im Leerlauf. Viele Fluggesellschaften sind in finanziellen Schwierigkeiten und stornieren neue Jet-Bestellungen.

Auch bei Airbus

Insgesamt lieferte Boeing im dritten Quartal 2020 nur 28 Flugzeuge aus. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es 63. In diesem Jahr sind in den US-Auftragsbüchern 67 Flugzeugbestellungen enthalten – aber 448 Stornierungen aufgrund der Wirtschaftskrise in der Luftfahrtindustrie.

Rivale Airbus Allein im September wurden 57 Jets ausgeliefert, mehr als doppelt so viele wie Boeing im gesamten Quartal. Selbst Airbus hat jedoch kaum neue Bestellungen gebucht.

Boeing hat in diesem Jahr Tausende von Arbeitern entlassen. Aufgrund der Koronapandemie hat das Unternehmen noch keine staatlichen Beihilfen angenommen. Stattdessen versucht das Boeing-Management, der Verlangsamung mit privaten Darlehen in Milliardenhöhe entgegenzuwirken.

Ikone: Der Spiegel

READ  England steht vor neuen Koronamaßnahmen: "Wir sind an einem sensiblen Punkt"