Die Wall Street wird voraussichtlich den ersten Handelstag der neuen Woche mit einer Prämie beginnen. Vor allem sei es die anhaltende Hoffnung, dass schließlich ein neues US-Konjunkturpaket kommen werde, das die Märkte stützen werde, heißt es. US-Finanzminister Steven Mnuchin und die Sprecherin des Demokratischen Hauses, Nancy Pelosi, haben an diesem Wochenende erneut verhandelt und wollen die Gespräche am Montag fortsetzen. Die Positionen sind jedoch noch sehr weit entfernt, und das Datum der Wahlen, die immer näher am 3. November liegen, macht eine Einigung unwahrscheinlich. Weil keine Seite in dieser entscheidenden Phase große Zugeständnisse machen will.

“Es scheint, dass US-Politiker konstruktiver über fiskalische Anreize nachdenken”, sagte Altaf Kassam, Investmentstratege bei State Street Global Advisors. Die Zukunft auf der S und P-500 steigt derzeit um 0,8%. Wichtige US-Wirtschaftsdaten stehen zu Beginn der Woche nicht auf der Tagesordnung.

Beitreten zu positive Wirtschaftsdaten aus China. Dort stieg das Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 4,9%. Analysten erwarteten jedoch einen Anstieg von 5,3%. Diese Zahl bringt Chinas Entwicklung näher an die zu Jahresbeginn gemachten Prognosen heran, die 2020 zwischen 5,5 und 6% zunahmen – Prognosen, die vor der weltweiten Verbreitung von Covid-19 gemacht wurden.

Nachrichten aus dem Unternehmen sind ebenfalls rar – die aktuelle Berichtssaison in den USA wird unterbrochen. Unter anderem nach der letzten Glocke IBM Erlaube einen Blick in die Bücher. Der Anteil legte im Gesamtmarkt um 0,9% zu.

READ  Spezieller Euro am Sonntag-Fonds: Sportrenditen mit Lebenszyklusfonds: So funktioniert die Altersvorsorge auf Schwedisch | Botschaft