Die Coca-Cola-Gruppe wird den Standort Liederbach im November 2021 verlassen. Nun muss ein neuer Standort gesucht werden.

Liederbach – Die Nachricht war überraschend und wird schwerwiegende Folgen für die Region haben: Die Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH (CCEP DE) will den Standort Liederbach am 15. November 2021 schließen. Es ist geplant, das Abfüllen von Flaschen einzustellen Mehrweg-1-Liter-PET- und Einweg-Mehrwegflaschen auf zwei Linien bis zum 16. Juli 2021. Die Gruppe gab am Donnerstag bekannt.

Die Produktionslinie für große Einweg-Mehrwegflaschen soll an den Standort Karlsruhe verlegt werden. Die logistischen Aufgaben, die Tätigkeit der Verkaufsautomaten, der Außendienst und der Bereich “Cold Drink Services” (zuständig für technische Verkaufsgeräte wie Kühler, Verkaufsautomaten und Vertriebssysteme) müssen in a verlagert werden Spätestens am 15. November 2021 neuer Standort im Großraum Frankfurt. Dies sollte “viel besser für den Verkehr geeignet sein”; Dort will die Gruppe 55 Arbeitsplätze in der Logistik und acht im Automatenbereich schaffen. Die Schließung betrifft 252 von 382 Arbeitsplätzen. In der Region Rhein-Main sollen insgesamt 210 Arbeitsplätze erhalten bleiben. In Karlsruhe gibt es außerdem rund 40 Stellen in Produktion und Logistik.

Coca-Cola in Liederbach: Entlassungen zu vermeiden

Ziel des Konzernmanagements ist es, Entlassungen so weit wie möglich zu vermeiden, indem alternative Positionen auf dem Standort angeboten werden, der sich noch im Ballungsraum Frankfurt und den angrenzenden Orten befindet, oder durch gütliche Lösungen. “Coca-Cola bietet ein finanziell attraktives Dienstleistungspaket, das weit über dem Marktdurchschnitt liegt”, sagte Christina Witt, Pressesprecherin.

Der Grund für die geplante Schließung ist, dass Coca-Cola aufgrund der historisch entwickelten Franchise-Struktur immer noch eine sehr hohe Standortdichte im Südwesten Deutschlands aufweist. Um in einem harten Wettbewerbsumfeld wirtschaftlicher produzieren zu können, muss die Getränkeproduktion auf weniger Standorte mit mehr Abfülllinien und höherer Leistung konsolidiert werden. Mehrweg-PET-Linie und Mehrweg-Mehrweg-Produktionsmengen sollen an andere Standorte verteilt und dort die Kapazität erhöht werden.

READ  Mann bestellt Sportwagen aus China für 31.000 Dollar: Was er bekommt, ist kaum zu glauben

Schließung des Coca-Cola-Ladens: “Harter Schlag für die Gemeinde”

„Wir sind uns bewusst, dass die geplante Schließung des Standortes Liederbach für die betroffenen Mitarbeiter sehr schmerzhaft und ein schwerer Schlag für die Gemeinde ist, mit der wir seit vielen Jahren eng zusammenarbeiten. Umso wichtiger ist es für uns, alle gewünschten Veränderungen sozial verantwortungsbewusst und transparent umzusetzen “, sagt Matthias Hickstein, Produktionsleiter Deutschland bei CCEP DE. Die Beamten hatten diese Entscheidung eingehend geprüft und die Vor- und Nachteile sorgfältig abgewogen. „Letztendlich mussten wir jedoch feststellen, dass wir in Liederbach im Vergleich zu anderen Standorten im Südwesten Deutschlands keine Möglichkeiten für Expansion und Wachstum hatten“, sagt Hickstein. Die Gespräche mit Arbeitnehmervertretern werden in den kommenden Tagen beginnen.

Die Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH (CCEP DE) ist mit einem Umsatzvolumen von über 3,8 Milliarden Litern (2019) das größte deutsche Getränkeunternehmen. Sie ist verantwortlich für die Abfüllung, den Verkauf und den Vertrieb von Produkten der Marke Coca-Cola in Deutschland. CCEP DE bedient rund 325.000 Einzelhandels- und Restaurantkunden und beschäftigt rund 7.500 Mitarbeiter. CCEP DE ist Teil von Coca-Cola European Partners (CCEP). Die Gruppe bedient mehr als 300 Millionen Verbraucher in 13 Ländern mit einer breiten Palette alkoholfreier Getränke. (Von Julian Dorn)