Bild: Activision

Nachdem Nvidia kürzlich den entsprechenden Grafiktreiber für CoD: Black Ops Cold War mit der GeForce 456.71 WHQL veröffentlicht hat, beginnt der nächste Teil von Call of Duty am 15. Oktober in der offenen Beta (“Crossplay”) auf dem PC. Jetzt haben Activision und Treyarch die offiziellen Systemanforderungen bekannt gegeben.

Die Anforderungen des Systems sind “menschlich”

Die Voraussetzungen für die Teilnahme an der Open Beta sind sehr begrenzt. Ein Intel Core i5-2500K (Test) basiert auf der alten Sandy Bridge-Architektur, flankiert von 8 GB Arbeitsspeicher und einer 2 GB Nvidia GeForce GTX 670 oder AMD Radeon HD 7950 ist ausreichend. Alternativ nennt Activision eine GeForce GTX 1650 (Test) mit 4 GB für den Einstieg in die offene Beta.

Wenn es um empfohlene Systemanforderungen geht, legen Activision und Treyarch die Messlatte etwas höher, wenn nicht sogar viel höher. Erwähnt werden ein 2013er Intel Core i7-4770K (Test), 16 GB RAM und möglicherweise eine Nvidia GeForce GTX 970 (4 GB), eine GeForce GTX 1660 Super (6 GB) und eine AMD Radeon R9 390 oder RX 580.

Die offene Beta, in der nur PvP-Multiplayer erkundet werden kann, benötigt auf jeden Fall 45 GB freien Speicherplatz auf der Festplatte oder SSD.

Systemanforderungen für Call of Duty: Kalter Krieg der Black Ops (Beta)

Zusammen mit den Systemanforderungen haben die Entwickler einen neuen Trailer für Call of Duty veröffentlicht: Black Ops Cold War Open Beta.

Der Schwerpunkt liegt auf den geheimen Missionen des Kalten Krieges der frühen 1980er Jahre, bei denen Spieler unter anderem nach Ostberlin, Vietnam, in die Türkei und zum KGB-Hauptquartier reisen. Der nächste Call of Duty wird am 13. November 2020 auf PC, Xbox One und PlayStation 4 veröffentlicht.

READ  Viele Piloten haben dies erwartet: große Verbesserungen für Android Auto