Was ist der schnellste Weg, um ein potenziell tödliches Virus zu verbreiten? Bei einer Massenveranstaltung mit viel Alkohol!

Das traditionelle Treffen der „Sturgis Motorcycle Rally“ im US-Bundesstaat South Dakota hat in den USA 260.000 neue Koronainfektionen verursacht. Daraus stammen Wissenschaftler Zentrum für Studien in Gesundheitsökonomie und -politik (CHEPS) von der University of San Diego.

Die Motorrad-Rallye mit insgesamt 460.000 Teilnehmern fand vom 7. bis 16. August statt. Es war wahrscheinlich die größte Versammlung der Welt seit Beginn der Koronapandemie im März. Die Forscher berichten, dass mehrere “Worst-Case-Szenarien” aufgetreten sind.

  1. Die Dauer der Veranstaltung von fast 10 Tagen,
  2. überfüllte Menschenmengen,
  3. fehlende Anforderungen wie Maskenanforderung und
  4. Diese Teilnehmer kamen aus allen Teilen der USA.

  • Auch interessant

Laut der Studie verbreitete dieses Ereignis das Coronavirus in den Vereinigten Staaten. Wissenschaftler verbinden das Bikertreffen mit mindestens 263.000 Koronafällen. Dies entspricht etwa 19% aller zwischen dem 2. August und dem 2. September in den USA gemeldeten Fälle.


In Sturgis sind die Biker bei einem Konzert zusammengepfercht

In Sturgis sind die Biker bei einem Konzert zusammengepfercht Foto: Amy Harris / AP Foto / dpa

Riesige Kosten für das amerikanische Gesundheitssystem

In den letzten Worten ihrer Studie führen die Wissenschaftler von CHEPS eine unglaubliche Berechnung durch. Sie schreiben: “Wenn wir davon ausgehen, dass all diese Fälle nicht tödlich verlaufen sind, hat das amerikanische Gesundheitssystem das US-amerikanische Gesundheitssystem etwa 12,2 Milliarden US-Dollar gekostet.”

Die Forscher gingen davon aus, dass statistisch gesehen Kosten von 46.000 USD pro Infektion anfallen würden. “Das reicht aus, um jedem der 462.182 Teilnehmer 26.553 US-Dollar für die NICHT-Teilnahme zu zahlen”, heißt es in der Studie.

READ  Corona-Kundgebungen in Berlin: Polizei verhaftet Demonstranten vor dem Reichstag