• vonFelix Durach

    daraus schließen

Auf der heutigen Bundes- und Landeskonferenz haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten weitere Koronamaßnahmen beschlossen.

  • Bund und Länder haben sich am Donnerstag zusammengeschlossen Telefonkonferenz getroffen und neu Gekrönt* -Aktivitäten beschlossen.
  • Unter anderem sollte Großveranstaltungen bleiben bis Ende des Jahres verboten.
  • Es gibt jedoch keine einheitliche Lösung für das Maximum Zahl der Teilnehmer Privat Feiern.

Berlin – heute Landeskonferenz Mit Angela Merkel und der Premierminister der Staaten wurde der Corona-Kalender für die kommenden Monate entschieden. Es gibt viele Änderungen. Wir haben auch alle wichtigen Informationen für Sie zusammengefasst.

Merkels neue Koronaregeln für Deutschland: Mindeststrafe wegen Verstoßes gegen die Maskenanforderungen

Bund und Länder haben sich unter anderem darauf geeinigt, die Maskenanforderung in Angriff nehmen. Zu diesem Zweck ein nationales Netzwerk Mindeststrafe in Höhe von 50 Euro entschieden, dass Verstöße gegen die Maskenanforderung wird fällig. Nur Sachsen-Anhalt, vertreten auf der Konferenz durch Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU), will die Einigung nicht unterstützen. Er hatte seine Abneigung gegen die Regeln in einer Notiz niedergeschrieben. In einigen Ländern wie Bayern oder Berlin ist es gut für Verstöße gegen Maskenanforderung sowieso schon weit über 50 euro.

Darüber hinaus sollte es ein sein Gesetzesänderung geben damit Mitarbeiter von Bus- und Bahnunternehmen gegen Reisende ohne Schutz von Mund und Nase auf dem Weg sind, kann eine Erhöhung der Transportkosten auferlegen. So könnte das Maskenanforderung kann unter anderem auch von Fahrkarteninspektoren im öffentlichen Verkehr besser eingesetzt werden.

Merkels neue Koronaregeln für Deutschland: Großveranstaltungen bis Ende des Jahres verboten

Das Verbot von Großveranstaltungen Wie? ‘Oder’ Was Sportveranstaltungen, Volks- und Schießkonzerte oder Festivals werden bis zum 31. Dezember 2020 verlängert. Es kann jedoch auch Ausnahmen für Regionen geben, in denen Infektionszahlen* * Bleiben Sie in einer bestimmten Umgebung, wenn sichergestellt werden kann, dass die Veranstaltungsteilnehmer ebenfalls aus dieser Region stammen. Über die Genehmigung von Karnevalsveranstaltungen oder Weihnachtsmarkt sollte zu einem späteren Zeitpunkt separat entschieden werden.

Merkels neue Koronaregeln für Deutschland: Keine kostenlosen Tests für Rückkehrer aus risikofreien Gebieten

Mit dem Ende der Sommerferien In allen Bundesländern kostenlose Tests für Die Teilnehmer Ende der risikofreien Zonen. Bund und Länder haben dem zugestimmt.

READ  Proteste in Belarus: die Herausforderung von 150.000

Merkels neue Koronaregeln für Deutschland: Die Regierung fordert die Bürger auf, nicht in Risikogebiete zu reisen

Auch für Rückkehr von der Reise draußen Risikobereiche Gibt es irgendwelche Änderungen? Ab dem 1. Oktober müssen Reisende aus Risikogebieten einen Zeitraum von 14 Tagen eingeben Quarantäne Ich muss gehen. das Pflichtprüfungen an Flughäfen werden entfernt. Rückkehrende Reisende können diese Quarantäne frühestens nach fünf Tagen betreten, indem sie einen Negativnachweis erbringen Coronavirus-Tests sich trennen. Bundes- und Landesregierungen haben die Öffentlichkeit generell erneut ausdrücklich dazu aufgefordert. Risikobereiche Reise.

Merkels neue Koronaregeln für Deutschland: Eltern haben noch fünf Tage mit krankem Kind

Gesetzliche Versicherung mit dem Recht auf Krankengeld für Kinder soll fünf zusätzliche Tage sein Pflege, Unterstützung eines Patienten
Kind. Alleinerziehende sollten dafür zusätzliche zehn Tage erhalten. Die Bundesregierung sollte dies gesetzlich entsprechend regeln.

Merkels neue Koronaregeln für Deutschland: keine Einigung über private Feiern

Es gibt offensichtlich keine einheitliche Lösung für das Maximum Zahl der Teilnehmer Privat Feiern. Hier konnten sich Konferenzteilnehmer nicht auf a verlassen Höchstgrenze etwas. Die Bürger sind aufgefordert, im Einzelfall kritisch abzuwägen, ob, wie und in welchem ​​Umfang Feierlichkeiten sind notwendig und gerechtfertigt. Die Ministerpräsidenten widersetzten sich daher einem ausdrücklichen Willen der Kanzler gestellt. Angela Merkel wollte ein Flickenteppich an Vorschriften vermeiden.

Angela Merkel wird am Freitag (28. August) erneut sprechen. Die traditionelle Sommer-PK ist also an der Tagesordnung. fd * merkur.de ist Teil des nationalen Verlagsnetzwerks Ippen-Digital

Header List Bild: © MICHELE TANTUSSI / POOL / AFP