Die “Harry Potter” -Autorin JK Rowling, die für ihre Meinung kritisiert wurde, hat einen Menschenrechtspreis überreicht, der ihr letztes Jahr verliehen wurde – und nimmt Stellung.

Die britische Autorin JK Rowling, die am besten für sie bekannt ist “Harry Potter„Eine Reihe von Romanen, die mit einem Menschenrechtspreis ausgezeichnet wurden. Der Autor erklärt auf seiner Website. Der gemeinnützige Robert F. Kennedy Human Rights (RFKHR) hat ihn 2019 ausgezeichnet.

Teilweise wegen des “sehr ernsten Konflikts zwischen meinen Ansichten und denen von RFKHR denke ich, dass ich keine andere Wahl habe, als den Ripple of Hope-Preis zurückzugeben, den ich letztes Jahr erhalten habe “Rowling schreibt.

Kennedy: “Die Vision meines Vaters ablehnen”

Sie konnte sich nicht mit ihrem Gewissen abfinden, um die Auszeichnung zu behalten, nachdem Kerry Kennedy, der Präsident der Organisation, Rowling kritisiert hatte. Die 60-Jährige ist eines der Kinder von Robert F. Kennedy, der 1968 ermordet wurde. Sie hat Rowling kürzlich auf der Homepage ihrer Organisation heftig kritisiert.

Sie sprach auch mit Rowling, um ihre “tiefe Enttäuschung” darüber auszudrücken, dass die Autorin ihr Talent missbraucht hat, um eine Erzählung zu erstellen, die “die Gültigkeit und Integrität der gesamten Transgender-Gemeinschaft widerspiegelt – einer Gemeinschaft, die unter Missbrauch leidet. unverhältnismäßig gewalttätig., Diskriminierung, Belästigung und Marginalisierung […]», Abgebaut. Rowlings Meinungen sind eine “Ablehnung der Vision meines Vaters”.

Die Designerin “Harry Potter” wurde letztes Jahr für ihre Arbeit mit der von ihr gegründeten Lumos-Wohltätigkeitsorganisation geehrt. Rowling sorgte vor einigen Monaten mit mehreren Tweets für Aufsehen. Mit kontroverse Aussagen über Trans-Menschen Sie hatte auch einen großen Teil ihrer Fangemeinde verärgert.

READ  100.000 Euro: Was will Werner mit dem Sieg der BB-Berühmtheit anfangen?