Reist natürlich da Lesen hat am Montag 8 Lire zum Dollar überschritten. Dies bedeutet, dass die Landeswährung der Türkei in den letzten drei Monaten gegenüber der weltweit führenden Währung um 15% gefallen ist.

hier ist Die Kluft zwischen Frankreich und der Türkei hat ihren Höhepunkt erreicht nicht als vorteilhaft angesehen werden, aber auch nicht als einziger oder Hauptgrund. Es ist vielmehr das Fehlen einer Zinserhöhung in der vergangenen Woche, das in Verbindung mit anderen Faktoren wie der Androhung von US-Sanktionen Konflikte mit Griechenland und vielen anderen Theatern in der Region verursacht und die Auswirkungen der Corona-Krise auf das Land zwingen ausländische Investoren, sich weiter zurückzuziehen. Blätter.

Die Türkei nutzte ihre Devisenreserven schneller als jedes andere Schwellenland, um den Wechselkurs der Lira zu stützen – größtenteils ohne Erfolg. Ausländische Investoren haben in diesem Jahr türkische Aktien und Anleihen im Wert von 13,3 Milliarden US-Dollar verkauft, berichtet der Finanznachrichtendienst Bloomberg. Dies ist die größte Summe seit mindestens 2005. Der Wert der Lira ist in diesem Jahr um mehr als 25% gefallen. Damit ist sie nach dem brasilianischen Real die zweitschwächste Währung international.

Vor zwei Wochen setzte die türkische Zentralbank ihren Trend fort, die Zinssätze schrittweise anzuheben – allerdings als Präsident Recep Tayyip Erdoğan fordert eine weitere Zinssenkung, um die Binnenwirtschaft wiederzubeleben. Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung warnt jedoch davor, dass Banken möglicherweise für die Ausweitung von Krediten mit hohen Forderungsausfällen zahlen müssen.

Es mangele immer noch an Willen, die Geldpolitik zu straffen, sagte Viktor Szabo, Senior Bond Manager bei Aberdeen Asset Management der Nachrichtenagentur Bloomberg. Jahrelange politische Fehler haben zu einem Verlust der Devisenreserven und zu einem Druck auf den Lira-Wechselkurs geführt.

READ  Bill Gates: Warum Elektroflugzeuge niemals ihren Weg finden werden