Elon Musk schreibt, dass die Anlage in Tesla Nevada auf “schwere” Cyberangriffe abzielt in einem Tweet Donnerstag. Er bestätigte einen Medienbericht, dass ein Mitarbeiter des Autoherstellers dem FBI geholfen habe, einen geplanten Angriff zu vereiteln.

Das US-Justizministerium hatte bereits Dienstag Eine Erklärung nach der Verhaftung eines 27-jährigen Russen freigelassen. Der Mann versuchte angeblich, ein nicht näher bezeichnetes Unternehmen in Nevada anzugreifen: Sein Plan war es, mit Hilfe eines Mitarbeiters Malware in Unternehmenssysteme einzuführen, Daten zu stehlen und später erpressen die Firma mit.

Die “Teslarati” Website mit Nachrichten rund um die Autofirma berichtete der Fall und schrieb, dass die angegriffene Firma Tesla war. Elon Musk bestätigte die Berichterstattung in einem kurzen Tweet als Antwort: “Es war ein schwerer Angriff.”

Die Tatsache, dass der Angriff letztendlich fehlgeschlagen ist, ist offenbar auf einen treuen Mitarbeiter zurückzuführen, der bei der Sache helfen sollte. Nach Angaben des Justizministeriums traf der russische Verdächtige mehrmals einen Mitarbeiter und erzählte ihm von seinem Plan. Infolgedessen gab er ihr angeblich ein Einweg-Handy und bot ihr eine Million Dollar an, wenn er beim Schmuggel der Malware half.

Der Mitarbeiter reagierte jedoch nicht auf das kriminelle Angebot, sondern informierte das FBI darüber Beschwerde gestellt. Nachdem der Verdächtige von der Polizei kontaktiert wurde, fuhr er nach Angaben des Justizministeriums von Reno nach Los Angeles und versuchte, über ein Freund ein Flugticket zu kaufen, um das Land zu verlassen. Er wurde am 22. August festgenommen.

Der anonyme Mitarbeiter wird unter Musks Tweet gefeiert: Er oder sie ist “ein Held” und verdient auf jeden Fall eine Auszeichnung. Finde etwas„Eine Million wäre tatsächlich angemessen.

READ  FritzBox Support-Off: Welche AVM-Router erhalten keine Updates mehr

Ikone: Der Spiegel