Erst die Hitze, dann die kalte Dusche: Die Sommersonnenwende kehrt am Ende der Woche mit voller Kraft zurück. Das Wetter beruhigt sich erst am Sonntag. Und so ist es für den Moment.

Die Sommersonnenwende nimmt wieder Fahrt auf. Diesen Freitag könnten die Hitzerekorde wieder fallen. auch Sturm werde am Wochenende zu uns kommen. Aber dann ist der Sommer plötzlich vorbei.

Wie das Wetter für Sie aussehen wird, sehen Sie im obigen Video oder Hier.

Am Freitag steigen die Temperaturen stark auf über 35 Grad. “In Sachsen-Anhalt ist es sehr heiß”, wissen Sie Wetter-Expertin Stefanie Scharping von der Meteogruppe. Besonders hervorzuheben ist hier Wittenberg mit stolzen 37 Grad. Der Süden bekommt auch das volle Sommerpaket: München kann 34 erwarten, Stuttgart Warten Sie sogar bis zu 37 Grad. “Im Süden und Osten gibt es reinen Sonnenschein”, sagte Scharping.

Heftige Stürme von der Eifel bis zur Ostsee

Von der Eifel bis zur Ostsee kann es jedoch unangenehm sein: “Es kann auch zu Regengüssen kommen Sturm “sagt Scharping. Auch hier sind die Temperaturen nicht so hoch. In der Eifel im Westen und in Kiel im Norden sollten es nur 24 Grad sein. Rheinland herum Vorort erreicht 27 Grad.

Selbst nachts gibt es im Osten kaum Abkühlung. Im Limousine und in Lausitz muss man auf tropische Nächte mit mehr als 20 Grad vorbereitet sein. Im Rest des Landes sinken die Temperaturen auf 15 Grad.

Der Samstag bleibt warm, aber nicht mehr so ​​sehr. Die Temperaturen stabilisieren sich zwischen 21 und 27 Grad. Die Stürme bleiben bei uns. Scharping: “Wo es am Tag zuvor schön war, ist es am Samstag nicht mehr schön.” Besonders in den unteren Gebirgszügen und in den Alpen kann es zu starken Regenfällen und Gewittern kommen.

READ  Langzeitschäden durch COVID-19 sind bei gezielter Nachsorge häufig reversibel

Im Norden und Westen wechseln sich jedoch Sonne und Wolken ab, es ist immer noch freundlich. Saarbrücken, Dortmund und Hamburg 25 Grad erreichen, in Norddeich an der Nordsee sind es 21 Grad. Es erreicht 25 Grad im Osten und 24 Grad im Süden.

Ab Sonntag deutschlandweit freundlich, aber kein Sommer mehr

Der Sonntag wird in ganz Deutschland zwischen 19 und 26 Grad freundlicher. Gelegentliche Regenfälle können nur im Norden und Nordwesten auftreten. Aber dort und mitten in der Republik wird es windig sein. Scharping sagt starke Böen voraus. Es gibt auch eine Mischung aus Sonne und Wolken. Lüdenscheid erreicht 19 Grad, 21 Grad werden in Hamburg gemessen, in Frankfurt an der Oder Es gibt 26 Grad, in München 22 Grad.

Dieses Wetter wird nächste Woche bei uns bleiben. Von Norden nach Nordosten kann es immer noch regnen, sonst gibt es Sonne und Wolken. Die Temperaturen überschreiten jedoch selten 25 Grad. Scharping: “Die Sommersonnenwende endet für den Moment nach dem Wochenende.