Der Slack-Desktop-Kommunikationsdienst hat die Anleger trotz des starken Wachstums der Corona-Krise enttäuscht. Insbesondere dank des Trends, während der Pandemie von zu Hause aus zu arbeiten, stieg der Umsatz im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 49% auf 215,9 Millionen US-Dollar (183,4 Millionen Euro). wie Slack am Dienstag bekannt gab, nachdem der Markt in San Francisco geschlossen hatte. .

Der Nettoverlust war mit knapp 75 Mio. USD ebenfalls viel geringer als erwartet. Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum des Vorjahres erlitt Slack einen Verlust von 359,6 Millionen US-Dollar.

In der Zwischenzeit hat Slack-Chef Stewart Butterfield darauf hingewiesen, dass sich das Wachstum der bezahlten Abonnements – das seiner Meinung nach der wichtigste Faktor für den langfristigen Geschäftserfolg ist – beschleunigt hat. Die Zahl der zahlenden Kunden stieg gegenüber dem Vorjahr um 30% auf über 130.000. Inmitten eines großen Ausverkaufs von Technologiewerten war es auch nicht überzeugend.

Die an der NYSE notierte Slack-Aktie fiel am Ende des Handels um 13,92% auf 25,24 USD.

Chefredakteur von Finanzen.net / dpa

Weitere Neuigkeiten zu Slack

Bildquellen: DJSinop / Shutterstock.com, Piotr Swat / Shutterstock.com

READ  Achten Sie auf Anleger: Turbulenzen auf dem Rohstoffmarkt: Deshalb kann die Volatilität bei Öl, Gold und Silber auch eine Chance sein Botschaft