Bild: NimbusData

Der Speicheranbieter NimbusData bietet derzeit die größten SSD-Speicherkapazitäten. Dem ExaDrive DC mit bis zu 100 TB folgt jetzt der ExaDrive NL mit bis zu 64 TB. Die neue SSD-Serie verwendet QLC anstelle von TLC-Speicher, was sich im niedrigeren Preis pro Terabyte zeigt.

3,5-Zoll-SSD mit großem Speichervolumen

Wie beim ExaDrive DC verwendet NimbusData den 3,5-Zoll-Formfaktor, der von Festplatten und SATA oder SAS als Schnittstelle bekannt ist. Derzeit verfügbare Unternehmensfestplatten mit bis zu 18 TB übertreffen nicht nur den Speicherplatz, sondern auch die Leistung. In der Spitze sollten Daten mit 500 MB / s gelesen und mit 460 MB / s geschrieben werden. Der größte Leistungsvorteil der SSD-Technologie ist die Latenz beim Zugriff auf Dateien, die auf 0,1 ms festgelegt ist. SAS-Varianten mit Dual-Port-Funktion sind laut Datenblatt (PDF) aber deutlich langsamer als ihre SATA-Gegenstücke.

Dank QLC-Speicher sinkt der Preis

Intern sollte es wieder mehrere Karten mit Flash-Speicher geben. Der Hauptunterschied zur alten Serie besteht in der Umstellung auf ein billigeres QLC-NAND mit vier Bits pro Speicherzelle. Dies spiegelt sich im Preis wider: Der ExaDrive NL kostet 2.900 USD mit 16 TB, 5.600 USD mit 32 TB und 10.900 USD mit 64 TB nutzbarem Speicherplatz. Umgerechnet liegt der Preis zwischen 170 und 181 US-Dollar pro Terabyte. Der ExaDrive DC hingegen kostet zwischen 250 und 400 US-Dollar pro Terabyte, wobei für das 40-TB-100-TB-Modell, die bislang größte SSD der Welt, eine hohe Prämie zu zahlen ist.

ExaDrive NL vs. Nearline-Festplatte aus Herstellersicht
ExaDrive NL vs. Nearline-Festplatte aus Herstellersicht (Bild: NimbusData)

Unternehmensfestplatten sind viel langsamer, kosten aber im Freihandel nur 20 bis 30 US-Dollar pro Terabyte. Letztendlich sollte es sich jedoch für Rechenzentrumsbetreiber auszahlen, auf große SSDs umzusteigen, da sie nicht nur die Dinge viel schneller erledigen, sondern auch Platz und Strom sparen, was reduziert die Betriebskosten.

READ  Tesla-Chef präsentiert Brain Chip

Niedrigere Garantie

Die Umstellung auf QLC-Speicher bedeutet Kompromisse bei der Garantie. Diese Frist beträgt ebenfalls fünf Jahre, läuft jedoch vorzeitig ab, wenn ein Schreibvolumen von 0,2 bis 0,6 Laufwerksschreibvorgängen pro Tag (DWPD) überschritten wird. Beim ExaDrive DC mit DC-Speicher gibt es jedoch keine Einschränkung für das Schreibvolumen.

ExaDrive NL

ExaDrive NL

ExaDrive NL

ExaDrive NL

ExaDrive NL

ExaDrive NL