ReDie Ursache für die tödliche Kollision eines Sportwagens (SUV) mit mehreren Personen in Frankfurt war laut Polizei “sehr wahrscheinlich” eine zu hohe Geschwindigkeit. Ein illegales Autorennen und ein Attentat können als Grund ausgeschlossen werden, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

Ein Experte untersucht den Fall, sagte ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen. Zeugen werden gesucht.

Bei dem Unfall am Samstagnachmittag bog der SUV von der Straße ab und prallte gegen die Wand eines Hauses. Die Polizei sagte, drei Menschen seien auf dem Bürgersteig schwer verletzt worden. Sie kamen in Krankenhäuser, in denen ein 61-jähriger Fußgänger aus dem baden-württembergischen Ostalb und ein junger Fahrradkurier starben. Der Zustand einer 31-jährigen schwerverletzten Frau aus Frankfurt habe sich stabilisiert, sagte der Sprecher.

Lesen Sie auch

Der Fahrer soll ein 38-jähriger Mann aus der Hauptmetropole sein. Er wurde nicht ernsthaft verletzt und zu einer Polizeistation gebracht, um seine persönlichen Daten zu klären und sein Zeugnis aufzuzeichnen.

Nach einem ähnlichen Unfall in Berlin im Jahr 2019 brach eine Debatte über die Gefahren schwerer Geländefahrzeuge aus. Zu dieser Zeit verließ eines dieser Fahrzeuge die Straße im Zentrum der Hauptstadt und verletzte vier Fußgänger tödlich, darunter einen dreijährigen Jungen.

READ  Bezirk Kassel: Polizei findet vermisste Kinder - sie waren in einem Bahnhof verschwunden