Google

Google des Tages: 8/2 (2 + 2) (?)
Etwas lustiges und vielleicht kniffliges für das Wochenende – zumindest für einige Leute, die (nicht mehr) vollständig mit den grundlegenden mathematischen Regeln vertraut sind. Die oben genannte Aufgabe gibt es schon lange im Internet und sie wurde mehrmals als mathematisches Problem viralisiert. Der Grund ist ganz einfach, dass die Leute zwei verschiedene Lösungen finden, die jede Gruppe weitgehend verteidigt.


Über Mathematik kann man nicht wirklich streiten, weil sie auf einfachen Regeln basiert, die durchaus Sinn machen (ich weiß, dass es eine Ansichtssache ist). Natürlich gibt es Aufgaben mit Ergebnismengen, bei denen mehrere Lösungen korrekt sein können – dies gilt jedoch nur, wenn Variablen verwendet werden. Aber das folgende kurze mathematische Problem macht immer noch viele Menschen verzweifelt und führt immer wieder zu intensiven Diskussionen.

mathematische Abdeckung

8/2 (2 + 2). Es scheint eine sehr einfache Aufgabe zu sein, da es nur vier Zahlen gibt, die jeder ohne Taschenrechner verwenden sollte, um schnell ein Ergebnis zu erhalten. Das Problem ist jedoch, dass Sie natürlich nicht von links nach rechts rechnen können, sondern die angegebene Reihenfolge in Mathematik einhalten müssen. Und genau diese Reihenfolge macht die Menschen verzweifelt und sorgt dafür, dass hart arbeitende Computer eine Vielzahl von Lösungen bieten – von denen natürlich nur eine richtig sein kann.

Die gebräuchlichsten Lösungen sind 1 und 16, obwohl beide vielleicht verständlich sind, da viele Leute anscheinend die wahre Basisreihenfolge nicht mehr kennen. Es ist faszinierend zu sehen, wie viele verschiedene Ansätze für eine so kurze und wirklich einfache Aufgabe existieren können und welche abenteuerlichen Lösungen Menschen finden können. Wir werfen einen Blick auf die beiden gängigsten Lösungen.

READ  Belastbarkeit: diejenigen, die sich Viren widersetzen

Ergebnis 1
Zunächst wird die Unterstützung freigegeben, damit wir die 8/2 (4) -Übung haben. Dann wird das Medium freigegeben, so dass es immer noch 8/8 gibt, was bekanntermaßen zu 1 führt. Das Problem bei dieser Lösung ist, dass es nicht von links nach rechts berechnet wurde, dh – das ist falsch.

Ergebnis 16
Die Stütze wird zuerst gelockert, so dass Übung 8/2 (4) wieder da ist. Lösen Sie nun von links nach rechts und das Ergebnis 16 wird bereits angezeigt. Es ist wichtig, dass vor den Klammern das nicht geschriebene Multiplikationszeichen steht, das in der Mathematik in diesem Fall weggelassen werden kann. Dies ist die einzig richtige Lösung.

“” Standortverfolgung in Google Maps: Die Datenschutzoptionen sind wahrscheinlich zu kompliziert. Sogar Googler scheitern


Google könnte vom iPhone verschwinden: Apple sollte an seiner eigenen Suchmaschine arbeiten – dem Milliarden-Dollar-Markt



Glücklicherweise beachtet der Rechner alle Regeln der Google-Websuche und zeigt das richtige Ergebnis an, da sonst wahrscheinlich noch wichtigere Diskussionen zu Lösung 16 stattfinden würden. Alle Rechner-Apps für Android zeigen auch das richtige Ergebnis an. , aber die guten alten (billigen) Taschenrechner können es aufgrund ihrer Syntax nicht anders lösen.

Google hinterlässt Fehler

Bei Google Sheets wird es interessant: Die Tabelle kann diese Aufgabe grundsätzlich nicht lösen. Blätter werden beim Eingeben der Aufgabe einfach geschlossen und eine Fehlermeldung angezeigt. Dies liegt nicht daran, dass die Algorithmen sich nicht für eine Lösung entscheiden können, sondern daran, dass die Anwendung ein Problem mit dem fehlenden Multiplikationszeichen vor den eckigen Klammern hat. Wenn Sie stattdessen “8/2 * (2 + 2)” eingeben, erhalten Sie auch die richtige Lösung. Danke Gott!

READ  Diese Lebensmittel können die Haut jung halten - Portal für Naturheilkundler und Naturheilkundler

“” Google Maps Streetview: Dies ist die Anzahl der in Streetview ausgeblendeten Gebäude, die wieder sichtbar gemacht werden können


Corona-Warn-App: Aktuelle Zahlen, aktive Nutzung, Downloads und Bewertungen der letzten zwei Monate


Verpassen Sie nie wieder Google News: Abonnieren Sie den GoogleWatchBlog-Newsletter
Abonnieren Sie den GoogleWatchBlog-Newsletter