Derzeit startet Amazon in den USA ein neues Angebot mit dem Namen Amazon Halodas mit Diensten wie Fitbit Premium oder Apple Health konkurrieren will – sich aber auf neue Ideen stützt. Am ungewöhnlichsten: Mitglieder müssen mit der für iOS und Android verfügbaren App Fotos von sich selbst in ihrer Unterwäsche machen und die Bilder in der Cloud von einem tiefen neuronalen Netzwerk analysieren lassen.

Stellenmarkt

  1. Fachhochschule Neu-Ulm, Neu-Ulm
  2. AZ Gartenhaus GmbH, Hamburg

Laut Amazon sind sie darauf trainiert, den Körperfettanteil zu bestimmen – weitaus besser als jede Körperfettwaage und ungefähr so ​​genau wie ein erfahrener Arzt. Für eine sinnvolle Nutzung von Amazon Halo ist ungefähr alle zwei Wochen ein neues Bild erforderlich, um den langfristigen Trend zu bestimmen.

Aus medizinischer Sicht erscheint dies völlig verständlich. Amazon versucht, Datenschutzbedenken auszuräumen: Das Unternehmen gibt an, dass die Bilder auf den Servern sofort nach der Untersuchung automatisch gelöscht werden. Alle Analysedaten – einschließlich eines 3D-Modells des Benutzers – würden dann nur lokal auf dem Smartphone gespeichert und könnten jederzeit gelöscht oder heruntergeladen werden.

Benutzer sollten auch in der Lage sein, ihr Sprach- und Sprachverhalten zu messen, um bessere Beziehungen zu Freunden und Familie zu gewährleisten. Schließlich verbessert dies auch die Gesundheit und das Wohlbefinden, argumentiert Amazon. Als Beispiel führt das Unternehmen an, dass beispielsweise im Home Office der Stress von Geschäftsanrufen in private Gespräche einbezogen werden kann, die durch Analysen erkannt und vermieden werden können.

Sprache und Sprache werden von der App und einem Band aufgezeichnet – mehr dazu gleich – und dann auch in der Cloud ausgewertet. Amazon verspricht, dass die Sprachanalyse jederzeit vollständig deaktiviert werden kann.

READ  Brave: Update für die beste Alternative zu Chrome

Amazon Halo ist kein Hardwareangebot, sondern ein Business as a Service – sondern eines, das auch das Band enthält. Es verfügt über Sensoren zur Bewegungserkennung, misst den Puls am Handgelenk und erfasst die Hauttemperatur. Es hat keinen eigenen Bildschirm, aber die Daten werden über die App angezeigt. Die Batterie sollte ungefähr sechs Tage halten.

Neben dem Körperfettanteil und der Sprachanalyse soll Amazon Halo auch den Schlaf analysieren und Warnungen ausgeben, wenn sich Benutzer nicht genug bewegen. Außerdem sollten zusätzliche Analysen über die Cloud möglich sein, was ziemlich interessant klingt. So sollte Halo beispielsweise feststellen können, ob personalisierter Nachmittagskaffee auf lange Sicht wirklich gut für Sie ist.

Zumindest teilweise müssen Mitglieder andere Programme und Dienste wie WW (ehemals Weight Watchers) integrieren – aber auch zahlreiche Angebote für Fitness-Studio-Ketten, die nur in den USA verfügbar sind. Amazon Halo kostet derzeit etwa 65 US-Dollar für sechs Monate in Early Access, und das Band ist im Preis inbegriffen. Es ist nicht bekannt, ob und wann der Dienst in anderen Ländern gestartet wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder benutze dies Pures Golem-Angebot
und lies Golem.de

  • ohne Werbung
  • mit deaktiviertem JavaScript
  • mit Volltext-RSS-Feed