Aldi Süd zieht mit einer speziellen Verkaufskampagne die Augenbrauen hoch. Bild: www.imago-images.de / Christoph Hardt

Hamster im Supermarkt kaufen: Aldi verwechselt es mit Action – und erklärt sich

Angesichts der schnell wachsenden Zahl von Koronainfektionen hat das deutsche Lebensmittelgeschäft die Verbraucher aufgefordert, keine Hamster zu kaufen. “Aus unserer Sicht gibt es auch in Zukunft keinen Grund, zusätzliche Lieferungen zu schaffen”, sagte der Geschäftsführer des Handelsverbandes, Franz-Martin Rausch, gegenüber den Zeitungen des Medienkonzerns Funke . Die Warenversorgung ist stabil und der Lagerbestand ausreichend.

Gleichzeitig betonte er, dass “noch keine allgemeine Änderung des Kaufverhaltens” zu beobachten sei. Manchmal ist die Nachfrage jedoch in bestimmten Regionen und für bestimmte Produktgruppen, wie z. B. Hygieneartikel, höher.

Das Statistische Bundesamt meldete am Donnerstag eine deutlich höhere Nachfrage nach Toilettenpapier. In der vergangenen Kalenderwoche sind die Verkäufe um 90% gestiegen, fast doppelt so hoch wie vor der Pandemie. Andere Hygieneartikel wie Desinfektionsmittel und Seife waren nach Angaben der Behörde ebenfalls sehr gefragt.

Aldi verkauft jetzt Nudeln und Tomatensauce in der Dose

In diesem Zusammenhang erscheint es etwas seltsam, dass Aldi Süd ab kommenden Montag einen Sonderverkauf startet. Ausgerechnet Produkte wie Nudeln und Tomatensauce werden von der Box unter dem Motto “Aldi Price in a Box” angeboten. Wir erinnern uns: Genau diese Art von nachhaltigen Lebensmitteln wurde im Frühjahr besonders häufig gehämmert.

Aldi verkauft zehn Packungen Nudeln für nur 3,90 Euro, 20% billiger als üblich. Der Kauf von 12 Dosen Tomatensuppe spart drei Euro. Und Aldi wirbt auch für die Tomatensauce in einer Schachtel mit sechs Stück. Es klingt fast wie eine Einladung zum Sammeln.

READ  Malware-Infektion und Datenverlust bei der Software AG

Aldi Süd sagt:

Aldi Süd möchte jedoch nicht, dass seine Aktion als Aufruf zum Kauf eines Hamsters verstanden wird. Eine Sprecherin sagte Watson, dass die Preiskampagne „Aldi Price in a Box“ in regelmäßigen Abständen „wie in der Branche üblich“ durchgeführt werde. “Die Auswahl der Artikel für unsere Preiskampagnen erfolgt mit einer gewissen Verzögerung.” Dies gilt auch für diese Preiskampagne.

Das heißt: Wenn Sie während der Kampagnenplanung jemals vermutet hätten, dass sich im Oktober wieder einige Leute zusammengetan haben, hätte Aldi alles überdacht. Und dass Dinge wie Pasta und Tomatensauce nun auch Teil dieser Kampagne sind, ist doppelt dumm.

Der Sprecher betonte erneut, dass es keinen Grund gebe, Hamster zu kaufen. Aldi Süd berücksichtigt bei Bestellvorgängen die sich ändernde Nachfrage und Filialen berücksichtigen bei der Bestellung von Produkten die jeweilige lokale Nachfrage. Basierend auf den Erfahrungen der letzten Monate werden Nachfrageschwankungen sehr genau überwacht, um Lieferengpässe zu vermeiden.

(om / mit Material von dpa)

Exklusiv

Aldi, Edeka, Kaufland: Discounter kündigen das Ende der 9-Cent-Regel an

Die Bundesregierung hat beschlossen, die Mehrwertsteuer ab dem 1. Juli von derzeit 19% auf 16% zu senken. Die meisten Supermärkte und Discounter haben bereits angekündigt, die Steuersenkung an ihre Kunden weiterzugeben.

Aber was bedeutet das für die Preise? Aufgrund des prozentualen Rückgangs können wir bald seltsame Preise in Filialen erwarten. Sind die Tage von 9,99 Euro vorbei? Werden alle Preisschilder in Filialen ausgetauscht?

Nannte einen gebrochenen Preis …

Link zum Artikel