Die Verschwörungsideologen der “westgelben” Bewegung haben am Samstag entscheidend zur Eskalation außerhalb des Reichstags beigetragen. Eine zentrale Rolle spielte ein Aktivist aus der Region Aachen.

Ein Netzwerk von Verschwörungstheoretikern und Aktivisten des „gelben Westens“ ist offenbar teilweise für die Demonstration verantwortlich, dass Demonstranten außerhalb des Reichstags Polizeisperren überwunden und die Treppen des Parlaments besetzt haben. Untersuchungen von t-online.de zeigen, dass eine Gruppe um einen Aktivisten zuerst für die Kundgebung dort mobilisiert und dann dort falsche Informationen verbreitet hat, um die Menge aufzuheizen. Schließlich forderte die Aktivistin selbst ausdrücklich, die Treppen des Parlaments zu stürmen.

War die Aktion geplant?

“Jetzt müssen wir beweisen, dass wir alle hier sind. Und wir werden dort hinaufgehen und unser Haus heute hier und jetzt zurückbekommen”, rief die Frau mit den auffälligen Dreadlocks von der Bühne. Es gibt Hinweise darauf, dass dies kein spontaner Ausbruch von Emotionen war, sondern verspottete gelbe Westenaktivisten mit der Reichsbürgerschaftsideologie eine solche Aktion planten. Die Sprecherin selbst bestreitet dies jedoch vehement.

Der Heilpraktiker auf der Bühne: Dann haben die Reichsbürger die Barrieren überwunden. (Quelle: Screenshot: Twitter)

Die Aktivistin heißt Tamara K. Sie ist Heilpraktikerin in der Region Aachen und seit Jahren in den gelben Westen aktiv. Unter anderem nahm sie offenbar einen Protest für die Gruppe auf, Macron und Merkel im Januar 2019 in Aachen zu besuchen, und ging zusammen mit anderen deutschen Aktivisten zu den Protesten. Paris. Von dort aus sendete sie auch Live-Material für einen der größten deutschsprachigen Sender der “QAnon“- Verschwörungsgemeinde. Sie hätte auch als Übersetzerin in der Kette gearbeitet. Es gibt eine Entfernung zu finden.

READ  Religiöses Schlachten ohne Betäubung ist weiterhin erlaubt

Die gelben Westen: Die Bewegung der gelben Westen entstand in Frankreich, wo die Bürger zunächst gegen hohe Benzinpreise und einen schwachen Wohlfahrtsstaat protestierten. Die monatelangen Proteste eskalierten oft zu Gewalt. Links- und Rechtsextremisten schlossen sich ihnen an. In Deutschland Die Bewegung hat kaum eine Reaktiondenn die Reichsbürger und die Rechtsextremisten geben den Ton an.

Letztes Wochenende war sie mit anderen gelben Westen während der Demonstrationen Berlin unterwegs. Einer der Führer der Berliner Gruppe, Ricardo Sch., Hatte bereits am Freitag das Mikrofon vor der russischen Botschaft abgeholt. K. hat bereits eine Aktion angekündigt – umgeben von schwarz-weiß-roten kaiserlichen Flaggen, wie sie am nächsten Tag vor dem Bundestag zu sehen waren. “Morgen werden wir uns zusammenschließen, um sicherzustellen, dass diese Scheinregierung der BRD aufgelöst wird”, sagte der Aktivist. Die russische Botschaft forderte sie auf, “auf uns aufzupassen, wir werden morgen für unsere Freiheit kämpfen”.

Während der Rede war im Publikum ein Mann mit markanter Sonnenbrille und gelber Weste, der zum Kern der Berliner Gruppe gehört. Er applaudiert. Am nächsten Tag standen er und K. vor dem Reichstag. Dort sendete er falsche Informationen über ein Megaphon, den US-Präsidenten Donald Trump war in der Stadt: “Er gab uns eine halbe Stunde, um uns hier zu versammeln und unsere Souveränität und den Friedensvertrag zu beanspruchen.”

READ  Der Mittelmeerraum ist heute ein absoluter Corona-Hotspot! Die Zahlen haben die Werte der ersten Welle teilweise überschritten

Der Mann mit dem Megaphon: Wie Kirschbaum hat der Berliner Aktivist des Gelben Westens falsche Informationen darüber verbreitet, dass Trump in der Stadt ist. (Quelle: Screenshot: Twitter)Der Mann mit dem Megaphon: Wie Kirschbaum hat der Berliner Aktivist des Gelben Westens falsche Informationen darüber verbreitet, dass Trump in der Stadt ist. (Quelle: Screenshot: Twitter)

K. wiederholte das absurde Gerücht während seiner Rede auf der Bühne vor dem Reichstagsgebäude. Nicht das Einzige: Zuvor wurden bereits Videoaufnahmen von K. und seinen Wahlkampfkameraden mit einem Megaphon gemacht, um Passanten zur Teilnahme an der Demonstration vor dem Reichstag zu bewegen. Sie verbreiteten das Gerücht, dass die Polizei keine Macht mehr habe.

S: Die Aktion war “völlig spontan”

Unmittelbar nach Ks Rede vor dem Bundestag durchbrachen die Demonstranten schließlich die Barrieren. K. war vorne, ist auf den Fotos zu sehen. Sie sagte gegenüber t-online.de, dass ihre Rede und Handlung “völlig spontan” seien. Die Tatsache, dass sie am Tag zuvor angekündigt hatte, “die Regierung der BRD zu liquidieren”, sei “ein rein technischer Prozess”, der mit keiner bestimmten Form von Maßnahmen verbunden sei.

Unter der schwarzen, weißen und roten Flagge ist eine Frau mit markanten Dreadlocks zu sehen: Es handelt sich wahrscheinlich um einen Kirschbaum. (Quelle: Reuters / Christian Mang)Unter der schwarzen, weißen und roten Flagge ist eine Frau mit markanten Dreadlocks zu sehen: Es handelt sich wahrscheinlich um einen Kirschbaum. (Quelle: Christian Mang / Reuters)

Sie erzählte dem “Tagesspiegel”: Es war ein unglaubliches Gefühl, wir waren sehr zufrieden mit den Fotos, die gemacht wurden. “Die Welt sieht endlich, was in unserem Land passiert.” Sie glaubt immer noch, dass Trump in Berlin war. Aber jetzt wird sie angegriffen und bedroht.

In der Szene soll sie eine Linke sein, ein Maulwurf der Behörden. Der ganze Sturm, den sie auf das Reichstagsgebäude auslöste, war eine Kampagne unter falscher Flagge, um die Bewegung zu diskreditieren. Die gelben Westen haben die Bundesrepublik diesen Samstag nicht besiedelt. Aber sie selbst gaben bekannt, dass sie es planen. Die Polizei untersucht derzeit den Hintergrund des Aufstands.

READ  USA: Donald Trumps Regierung will Demonstranten des "Aufruhrs" beschuldigen