Am Donnerstagabend veröffentlichte Apple eine Vorschau-Version von iOS 13.7. Durch die Aktualisierung des Betriebssystems für iPhones sollte es in Zukunft möglich sein, potenzielle Kontakte zu Personen mit Covid-19 zu verfolgen, ohne zuvor eine Anwendung installiert zu haben. Für Benutzer der deutschen Corona-Warn-App ändern die zusätzlichen Funktionen in iOS 13.7 nichts.

Die Kontaktverfolgung von Apple konnte zunächst nur ein Add-On sein, mit dem Apple mehr Menschen dazu verleiten wollte, die anonymisierte Kontaktverfolgung zu verwenden, ohne die App zu installieren. Mit iOS 13.7 allein ist es jedoch noch nicht möglich festzustellen, ob Sie mit jemandem in Kontakt waren, der mit Corona infiziert ist. Damit dies funktioniert, müssen zwei Bedingungen erfüllt sein.

Erstens sollte die Gesundheitsbehörde der betreffenden Region die von Apple und Google im Mai vorgelegte durchführen Kontaktverfolgungssystem Unterstützung. In diesem Land verwenden die Behörden das dezentrale Modell von Apple und Google als Grundlage für die Corona-Warnanwendung.

Wenn diese Anforderung erfüllt ist, iOS 13.7. Ersetzen Sie mindestens eine Funktion der Warn-App: Smartphones, auf denen entweder eine entsprechende App installiert ist, oder – ab iOS 13.7 – “Besprechungsbenachrichtigungen” werden durch ständigen Austausch anonymer Identifikationsnummern aktiviert und sie 14 Tage lang aufbewahren. Dieser Austausch über Bluetooth ist die Grundlage für die sogenannte Kontaktverfolgung.

Was bisher nicht klar ist: ob Sie über Begegnungen mit Personen informiert werden können, die ohne App positiv getestet wurden. Dazu müsste die Anwendung den sogenannten Daily Key von den Servern der Deutschen Telekom und SAP herunterladen. Wenn diese zweite Anforderung erfüllt wäre, könnte das Apple-Betriebssystem Benutzer über riskante Kontakte informieren. In der vorherigen Version von iOS 13.7 gibt es jedoch keine Hinweise darauf.

READ  Wie hat sich die Leistung pro MHz entwickelt?

Wenn Benutzer die Ablaufverfolgung für iOS 13.7 verwenden möchten, sollten sie zumindest bereits angeben, in welchem ​​Land sie sich befinden. Somit könnte Apple wissen, von welchen Servern die täglichen Schlüssel heruntergeladen werden sollen. Eine entsprechende Funktion könnte theoretisch später für Apple hinzugefügt werden.

Kein separater Infektionsbericht im Betriebssystem

Was in iOS 13.7 sicherlich nicht alleine funktioniert, ist die Benachrichtigung über eine Koronainfektion. Wenn ein Benutzer eine bestätigte Covid 19-Diagnose hat und andere Benutzer der App darauf aufmerksam gemacht werden müssen, benötigen Sie weiterhin die Corona-Warn-App, in der Sie Ihre eigene Diagnose eingeben. Nur dann können andere Benutzer benachrichtigt werden.

Die neue Software arbeitet auf Opt-In-Basis, daher muss der Benutzer die eingeben die Einstellungen des iPhone selbst. Es ist standardmäßig deaktiviert.

Es ist theoretisch denkbar, dass Apple irgendwann eine eigene App für die Kontaktverfolgung entwickelt, die nicht nur lokal funktioniert, wie Apps in den jeweiligen Ländern, sondern auch grenzüberschreitend. Die neue Funktion von iOS 13.7 könnte ein erster Schritt in diese Richtung sein. Es ist immer noch eine Fantasie, es gibt keinen Hinweis auf solche Pläne von Apple.

Die Beta zeigt jedoch, dass iPhone-Benutzer anhand ihrer Standortdaten benachrichtigt werden können, wenn in der Region, in der sie sich befinden, ein Kontaktverfolgungssystem verfügbar ist, das auf der von Apple und Google entwickelten Technologie basiert.

Ein regelmäßiges Update auf iOS 13.7 sollte bald verfügbar sein

Nachdem die Vorschau ursprünglich nur registrierten Entwicklern zur Verfügung stand, ist sie jetzt auch als öffentliche Beta für alle verfügbar. Bevor Sie dies installieren, sollten Sie sich der damit verbundenen Risiken bewusst sein: Beta-Versionen sind immer unvollständige Software, können Fehler enthalten und zu Datenverlust führen. Es sollte daher nur auf Geräten installiert werden, die im Alltag nicht dringend benötigt werden und im Fehlerfall auftreten können.

READ  Beoplay H95: Bang & Olufsen bringt ANC-Kopfhörer für 800 Euro

Wenn Sie natürlich kein solches Risiko eingehen möchten, müssen Sie warten, bis Apple das Update auf iOS 13.7 über die reguläre Update-Funktion von iPhones verfügbar macht. Es sollte in ein paar Wochen fertig sein.

Ikone: Der Spiegel