München –

Der Kontrast zwischen dem Vorspann von “Joko & Klaas – 15 Minutes Live” und dem Beitrag, der am Mittwochabend ausgestrahlt wird, könnte nicht größer sein. Beide Darsteller wurden gerade albern und übertrieben präsentiert, gefolgt von einer Tragödie, die nicht schockierender sein könnte.

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf scherzen ein wenig, bevor sie zur Sache kommen. Es tut ihnen leid, dass sie die Grey’s Anatomy-Fan-Tour ruiniert haben – noch einmal. Aber sie haben die 15 Minuten Sendezeit gespart (die 15 Minuten von Joko & Klaas sind im obigen Video zu sehen).

Joko und Klaas erklären, wie der 15-minütige Beitrag zustande kam

Sie können jedoch feststellen, dass das Folgende auch die beiden Moderatoren selbst betrifft.

Zu diesem Zeitpunkt hatten sie jedoch keine Ahnung, wie hoch der Beitrag war, als sie mit der Planung begannen.

Die Show, die am Dienstag ausgestrahlt wurde, wurde vor einem Monat aufgenommen. „Unmittelbar nach der Ausstrahlung haben wir uns hingesetzt und beschlossen, uns den damals völlig vergessenen Flüchtlingen im Flüchtlingslager Lesbos zu widmen“, erinnert sich Klaas Heufer-Umlauf.

Dann brach im Flüchtlingslager Moria Feuer aus. Zumindest die mangelnde Aufmerksamkeit der Medien ist für die Menschen kein Problem mehr.

„Seitdem hat sich die Situation im Lager für die Bewohner radikal verändert“, erklärt Joko Winterscheidt.

Joko und Klaas zeigen die Hölle von Moria

Noch vor dem Brand standen Fernsehstars mit Menschen im Lager in Kontakt, um 15 Minuten lang zu recherchieren. Einer von ihnen, Milad Ebrahimi (21), erzählte Joko und Klaas während eines Videoanrufs seine dramatische Geschichte.

Milad Ebrahimi spricht mit Joko und Klaas über seine Erfahrungen im Camp Moria.

Aber das Videomaterial, das sie innerhalb von 15 Minuten verschickt und gezeigt haben, ist nichts für schwache Nerven. Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf warnen: Die Bilder sind grenzwertig erträglich. Der Beitrag ist nicht für Kinder geeignet.

READ  So kommentieren Kubi und Andreas Robens nun den Skandal

Und sie haben Recht mit der Warnung. Es ist schlecht, was Sie in der Post sehen. Gleichzeitig haben Joko und Klaas Recht, wenn sie sagen, sie wollten, dass wir wissen, “was hier mitten in Europa unter uns los ist”.

Der 21-jährige Milad lebt seit 9 Monaten im Flüchtlingslager Moria. Nach den 15 Minuten Videomaterial, das wir am Mittwochabend bei ProSieben sehen, ist sein Urteil nicht überraschend: “Es war der größte Fehler meines Lebens, dass ich auf diese Insel gekommen bin”.

Milad Ebrahimi: Die Küstenwache zerstörte einen Motor und brachte das Boot zurück zur See

Der Kampf um die Landung selbst war bereits unmenschlich. Das Boot des 21-jährigen Afghanen war während der Reise mehrmals gekentert. Aber es wurde erst wirklich gefährlich, als die Küstenwache sie entdeckte.

Unglaublich, aber die Offiziere zerstörten den Motor des kleinen Bootes, auf dem Milad und 40 andere Personen waren, und schleppten das Schiff zur See, sagt Ebrahimi in der Videoübertragung am Mittwochabend auf “Joko & Klaas”.

Sie blieben dort tagelang. „Wir haben seit drei Tagen nichts mehr gegessen. Bitte hilf uns! Die Leute schreien in die Kamera. Nichts um sie herum als das weite Meer.

READ  Tuner kennt die Wahrheit - wird er Emilys Familienglück zerstören? KINO.de

Schließlich hatte die Küstenwache Mitleid und das Boot mit den 40 völlig erschöpften Menschen wurde an Land gebracht.

Der Flüchtling teilt den ersten Eindruck im Flüchtlingslager Moria

„Wir dachten, es wäre unsere Chance. Jetzt beginnt ein neues Leben “, erinnert sich Milad. Doch der 21-jährige Flüchtling erkannte später, dass es alles andere als Glück war. „Als wir in Moria ankamen und die Hütten und die ganze Situation sahen, waren wir schockiert.

Die Häuser bestehen aus Holz und Stoff und sind in einem schlechten Zustand. Es gab keine sanitären Einrichtungen, kein fließendes Wasser, sagt Milad. „Wir waren kaputt. Ist es wirklich Europa? Ist das die Realität? “”

Die eigentliche Katastrophe stand jedoch noch bevor, als am 9. September im Flüchtlingslager ein Feuer ausbrach. “Wir hatten große Angst”, sagt Milad. “Ich habe alles verloren. Ich musste schnell gehen.”

Aber was schockierte, war nicht das Feuer, sondern etwas anderes. Wieder waren es die offiziellen Behörden, die Angst und Schrecken säten, oder zumindest fühlte sich Milad Ebrahimi so – und die Zuschauer sahen dies.

Flüchtlingslager Moria: Rettungsdienste feuern Tränengas auf Kinder ab

Die Leute im Lager waren auf der Flucht. Aber die Reaktion der Rettungsdienste vor Ort erschütterte den jungen Mann. Die Armee blockierte die Straßen und ließ niemanden gehen, obwohl die Leute nur in Sicherheit gehen wollten.

Kinder und Frauen weinten und Chaos brach aus.

“Die Polizei hat uns mit Tränengas erschossen”, sagte Milad immer noch fassungslos. “Obwohl die Kinder Teil des Volkes sind.”

Am 10. September, einen Tag nach dem verheerenden Feuer, gab es chaotische Szenen. Milad, 21, in der Mitte. „Die griechische Regierung ist von den vielen Flüchtlingen hier überwältigt. Die Leute wollten dieser verzweifelten Situation einfach ein Ende setzen “, erklärt er.

READ  Celebrity Big Brother (Sat.1): Alles ist falsch? Fans vermuten TV-Kanäle

Aber auch hier setzte die Polizei Tränengas gegen die Familien ein. Milad: “Das ergibt für mich keinen Sinn.”

Joko und Klaas: Aufruf an die Öffentlichkeit

Videoaufnahmen zeigen wiederholt erschöpfte Kinder mit Tränengas in den Augen und vor Schmerzen schreiend. Es ist herzzerreißend. Mütter schreien auch verzweifelt.

„Bevor ich aus meinem Land floh, dachte ich, dass es in Europa Frieden und Gerechtigkeit geben würde. Und lassen Sie die Menschenrechte hier gelten “, sagt der verzweifelte 21-Jährige. „Wir brauchen eine Lösung für die Menschen auf dieser Insel. Damit es aufhört. “”

Am Ende des Berichts stellen Joko und Klaas auch die Frage, die einzige, die Sie sich nach 15 Minuten noch als Zuschauer stellen. “Ist das Europa?”