Deutschland Multi-Stakeholder-Allianz

Für den Klimaschutz will Altmaier „die deutsche Wirtschaft stören“

| Lesezeit: 2 Minuten

Will ein überparteiliches Bündnis für den Klimaschutz schmieden: Wirtschaftsminister Peter Altmaier

Will ein überparteiliches Bündnis für den Klimaschutz schmieden: Wirtschaftsminister Peter Altmaier

Quelle: AFP

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will einen “historischen Kompromiss” für den Klimaschutz einleiten. Die Projekte, die er heute vorstellen wird, zielen darauf ab, die Wirtschaft, aber auch die politische Landschaft „seit Jahrzehnten“ zu verändern.

E.Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) prognostiziert im Jahr vor den Bundestagswahlen große Erfolge im Klimaschutz. Mit einer Multi-Stakeholder-Allianz müssen Maßnahmen zum Schutz der Umwelt schneller und entschlossener umgesetzt werden.

“Ich möchte einen historischen Kompromiss, eine Charta, um das Klima zu retten und unsere wirtschaftliche Stärke zu erhalten”, sagte Altmaier die Zeitschrift “Spiegel”. Dazu will er den anderen Parteien im politischen Zentrum des Bundestages näher kommen. Dies sollte zu einer Charta führen, die Bundestag und Bundesrat gemeinsam verabschieden.

Deutschland müsse “jetzt die Gelegenheit nutzen, den Transformationsprozess hin zu einer klimaneutralen Gesellschaft bis spätestens 2050 irreversibel zu machen”, sagte Altmaier.

Die Wirtschaft muss “unterstützt” werden

Die neue Klimaschutzstrategie soll diesen Freitag (10:30 Uhr) vorgestellt werden. Je mehr Politiken Klimaziele verfolgen, desto mehr müssen sie die Wirtschaft und vor allem kleine und mittlere Unternehmen “bei der notwendigen Transformation unterstützen und ihnen Planungssicherheit geben”, betonte der Politiker der CDU. Diese Aufgabe “wird die Wirtschaft auf den Kopf stellen und die politische Landschaft für Jahrzehnte verändern.”

Lesen Sie auch

Das Kieler Institut für Weltwirtschaft berechnete, was eine allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung kosten würde

Bisher hat sich die Bundesregierung verpflichtet, die Treibhausgasemissionen bis 2020 um 40% zu senken. Bis 2030 sollen sie um 55% und bis 2050 von 80 auf 95 sinken %. Vergleichsgrundlage sind jeweils die Emissionen von 1990. Das Erreichen des 40% -Ziels für 2020 ist besonders schwierig, da kurzfristig erhebliche zusätzliche Anstrengungen erforderlich sind.

READ  Experte befürchtet "möglicherweise schwierige" Sturzsituation