Köln –

Corona hat unser Leben verändert. Und lässt die stärksten Unternehmen über Ideen nachdenken, um die Krise zu bewältigen. Sogar Lebensmittelriesen wie McDonald’s (Umsatz von 21 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019). Weil die amerikanische Fast-Food-Kette jetzt auf einen Boom reagiert, dem Corona Auftrieb gegeben hat: Radfahren.

McDonald’s in Köln: Radfahrer zufrieden mit neuem Service

“Besonders in den Wochen der Sperrung, als McDonald’s seine Restaurants hauptsächlich über den McDrive betrieb, wandten sich viele Radfahrer an das Unternehmen und baten um Erlaubnis, den McDrive überqueren zu dürfen”, sagt das Unternehmen. Dies ist jedoch aufgrund offizieller Anforderungen nicht möglich.

Hier können Sie unseren Test im Video sehen:

Deshalb bietet die Gruppe ihren innovativen Kunden jetzt etwas Neues: das Bike-In – sozusagen das McDrive für Fahrräder. „Mit dem Testen eines Bike-In wollen wir eine Lösung für diesen langjährigen Wunsch unserer Kunden bieten“, sagt Sprecherin Eva Rössler.

McDonald’s in Köln: In drei deutschen Restaurants wird ein neuer Service getestet

Der neue Service wird zunächst in drei Filialen in ganz Deutschland getestet, neben der in der Koblenzer Straße in Köln (Südstadt), auch in Berlin (Wrangelstraße 35) und München (Stäblistraße 16). Die Testarbeiten beginnen am Dienstag (25. August), zunächst bis Ende Oktober. Dann müssen Sie entscheiden, wie Sie mit der Idee fortfahren möchten.

READ  Aldi und Lidl: Werden wir bald mit leeren Regalen in Supermärkten bedroht sein? DAS ist dahinter

EXPRESS hat den neuen Service für Sie in der Südstadt in Köln getestet.

Der Bestellvorgang ist wie folgt: Auf den Parkplätzen des Restaurants wurde ein spezieller Bereich für Radfahrer eingerichtet. Von dort aus können Sie mit der McDonald’s App bestellen und bezahlen. Die Zahlung ist nur mit einer Kreditkarte bei der Abreise möglich.

Der Bestellvorgang sollte völlig kontaktlos sein.

Die Bestellung wird von einem Mitarbeiter dorthin gebracht. Im mitgelieferten Thermobeutel können Lebensmittel mit nach Hause genommen oder sogar direkt auf speziell ausgestatteten Fahrradtischen verzehrt werden.

McDonald’s in Köln: Neues Bike-In für Radfahrer auch ein Zeichen des Klimaschutzes

„Unser Bike-In ist nicht nur eine Reaktion auf den Radsportboom. Während der Corona-Ära reagierte das neue Angebot auch auf den Wunsch vieler Menschen, den Kontakt weitgehend einzuschränken und in geschlossenen Räumen zu bleiben “, erklärt Eva Rössler.

Neugierig auf Köln: Frauen reiten in Kölns Fast-Food-Tempel

Das Thema Klimaschutz war auch ein Faktor: “Wir wollen Radfahrer nicht auf ökologische Weise bremsen, sondern unterstützen”.

Die Vorreiterrolle im Kampf um den Planeten wurde kürzlich bei McDonald’s öffentlich bekannt: Bis 2030 müssen die CO2-Emissionen gegenüber 2015 um 36% gesenkt werden. Alle Verpackungen müssen aus recycelbaren Materialien bestehen 2025. (tw)