Deutschland Merkel zum Urteil von 2015

“Wir können es schaffen” ist etwas für sich geworden. Ganz gleich “

| Lesezeit: 2 Minuten

Asylpolitik - Angela Merkel trifft Flüchtlinge

Berühmtes Selfie vom September 2015: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) lässt sich mit einem Flüchtling fotografieren

Quelle: pa / dpa / Bernd von Jutrczenka

Noch heute sieht sie den wohl berühmtesten Satz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) über die Flüchtlingskrise mit anderen Augen. Er “ist etwas zu unabhängig geworden”. Aber viele Leute hätten viel erreicht.

K.Angela Merkel (CDU) beantwortete die Frage eines Journalisten nach dem viel kritisierten Satz „Wir können es schaffen“. Sie sagte diesen Satz vor fünf Jahren in einer “ganz besonderen Situation”, die auch eine große Herausforderung war. “Dieser Satz verteidigt sich.”

Merkel sagte auf ihrer traditionellen Sommerpressekonferenz in Berlin am Freitag, dass sie manchmal etwas zu unabhängig wird. „Trotzdem haben wir seitdem viel erreicht. Und wenn ich “wir” sage, gibt es viele, viele Menschen, die geholfen haben. “”

Viele Flüchtlinge, die jetzt die High School beenden oder ihr Studium beginnen, haben ebenfalls ihre Rolle gespielt. “In dieser Hinsicht hätte ich nie gedacht, diesen Satz zu wiederholen.” Jede Krise hat ihre eigene Sprache.

Lesen Sie auch

In der Bundeskanzlei gibt es nach eigenen Angaben kaum offizielle Informationen zu mehreren relevanten Ereignissen in der Flüchtlingskrise

Merkel sprach über die europäische Migrationspolitik, die eine der Prioritäten der deutschen EU-Ratspräsidentschaft ist. Sie sagte, es gebe immer noch kein autonomes System der europäischen Migrationspolitik. Es bleibt noch viel zu tun. “Aber du kannst das auch, wenn du willst.”

Merkel hat im Sommer 2015 beschlossen, die Grenzen offen zu halten und Flüchtlingen zunächst die Einreise ohne Registrierung zu ermöglichen. Angesichts des enormen Zustroms von Flüchtlingen sagte sie am 31. August 2015 den berühmten Satz „Wir können es schaffen“. Deutschland ist stark genug, um Flüchtlinge aufzunehmen.

Lesen Sie auch

In der Flüchtlingskrise bittet Angela Merkel Thomas de Maizière um das Vertrauensvotum

Nordrhein-Westfalen-Flüchtlingsminister Joachim Stamp (FDP) warf Merkel am Freitag Kommunikationsfehler in der damaligen Krise vor. Dazu gehörten auch die Selfies, die Merkel mit Flüchtlingen gemacht hat. In vielen Ländern wurde dies von Schmugglern als Propagandawerkzeug missbraucht und als pauschale Einladung verkauft: “Es wurde vom Kanzler in Bezug auf die Kommunikation völlig übersehen.”

Der FDP-Politiker wies darauf hin, dass ein weiterer Fehler zu einem massiven Zustrom von Flüchtlingen führte, der bereits ein Jahr zuvor begangen worden war: Es gab drastische Kürzungen bei der Versorgung mit Flüchtlingen, die dann geleitet hätten nach Europa.

READ  In der Debatte über Rassismus - Trump bildet Kommission für patriotische Erziehung - Außenpolitik