Der neue Flugsimulator von Microsoft wurde von Fans von Flugsimulatoren begeistert aufgenommen. YouTube wird buchstäblich mit Videos überschwemmt, die zeigen, wie realistisch das Flugverhalten des Flugzeugs reproduziert wurde und wie überzeugend der gesamte Planet in drei Dimensionen reproduziert wird. Egal von welchem ​​Flughafen Sie fliegen möchten: Von den größten Flughäfen bis zu furchtbar kurzen Graslandebahnen in den indonesischen Bergen werden laut Microsoft alle bekannten Landeoptionen der Welt nachgebildet 37000.

Viele von ihnen sind in China und es lohnt sich, eines davon auszuprobieren, egal ob Sie entlang der Chinesischen Mauer fliegen, die Verbotene Stadt besuchen oder mit dem Wasserflugzeug auf dem Jangtse landen möchten gegenüber von Shanghai. Alles sieht gut aus – solange Sie nicht in China leben.

Denn wie die “China Morning Post“weist darauf hin, dass es keine oder zumindest keine rechtliche Möglichkeit gibt, den Microsoft-Simulator aus China zu beziehen. Die Software ist daher weder im Microsoft Store noch auf der Spieleplattform verfügbar Dampf und definitiv nicht in den Läden Fliegen Sie also das Programm in China, aber nur, wenn Sie nicht in China sind.

Sind die Server zu weit weg?

Warum das so ist, ist nicht klar. Es ist sinnvoll, dass es Theorien dazu gibt. Das Einfachste ist, dass Microsoft in China einfach nicht über die Infrastruktur verfügt. Das Besondere am neuen Flugsimulator ist, dass er ständig die aktuellen Karten- und Wetterdaten aus dem Netzwerk neu lädt, um die Welt so realistisch wie möglich zu simulieren.

Microsoft verwaltet dies mithilfe seiner Azure-Cloud-Technologie. Damit es jedoch ohne längere Wartezeit als bisher funktioniert, müssen die Server von Microsoft zumindest ungefähr in der Nähe der Benutzer sein. Einige vermuten nun, dass dies in China nicht der Fall ist.

READ  Dieses Rendering soll den OnePlus 8T zeigen

Bereits registriert?

Daniel Camillo, der sich darauf spezialisiert hat, Unternehmen bei der Vermarktung von Spielen in China zu unterstützen, vermutet das “China Morning Post“Auf der anderen Seite” eine Mischung aus Lizenzproblemen und Spielinhalten. “Schließlich könnte man zum Beispiel praktisch über die autonome Region Xinjiang fliegen und nach Umerziehungslagern suchen, in denen es eine Million Uiguren gibt. gehalten und indoktriniert werden. Das Kartenmaterial von Microsoft ist so detailliert, dass solche Gebäude nur mit Hilfe von Microsoft ausgeblendet werden können.

Aber Camillo vermutet ein anderes, möglicherweise größeres Problem: den langwierigen Prozess, den ein Spiel durchlaufen muss, bevor es in China genehmigt wird. Dies kann Monate oder sogar ein Jahr dauern. Es ist nicht bekannt, wann Microsoft seinen Simulator für eine solche Lizenz registriert hat.

Auf Anfrage bestätigt Microsoft lediglich, “dass der Titel derzeit nicht in China veröffentlicht wird”. Die Gruppe hat keine Erklärung dafür, fügt dies nur in der Marketingrede hinzu: „Der Microsoft Flight Simulator wird im Laufe der Zeit weiter wachsen und wir werden dem Unternehmen mehr Verfügbarkeit in neuen Märkten ankündigen hochkommen. “

Ikone: Der Spiegel