Hansi Flick holt derzeit beim FC Bayern einen Titel nach dem anderen. Könnte er das auch mit dem DFB-Team machen – vielleicht sogar parallel? Diese Frage eines Journalisten amüsierte Flick sehr.

Fotoserie mit 20 Bildern

Zuletzt wurde Hansi Flick zum europäischen Trainer des Jahres gekürt. Dem Dreifach mit den Bayern folgten weitere Erfolge im nationalen und internationalen Supercopa. Hansi Flick ist daher bei Fans sehr beliebt. Es gibt auch viel Lob von den Experten. Stefan Effenberg sagte am Donnerstag zu Sport1: “Ich würde mich beinahe dazu verpflichten, bald neuer Cheftrainer der deutschen Nationalmannschaft zu werden, auch wenn es noch etwas ungewöhnlich ist.”

Angesichts des derzeitigen Erfolgs von Flick mit München erscheint ein Ausscheiden des Trainers unwahrscheinlich – die Idee einer möglichen Doppelfunktion bei Bayern und DFB ist daher zu unterschiedlichen Zeiten entstanden. Flick wurde während der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Arminia Bielefeld mit dieser Frage konfrontiert (siehe Video). Der 55-Jährige brach in Gelächter aus: “Ist es Ihnen ernst, den Nationaltrainer auf die Seite zu stellen?”

“Das macht sehr viel Spaß”

Dann entwickelte Flick seine genauen Gedanken: “Nein, ich habe gestern bereits darauf angespielt. Ich lebe im Hier und Jetzt und nicht in der Vergangenheit oder in der Zukunft. Mein Job ist jetzt hier, dieses Team, das wirklich dort angekommen ist. Ein bemerkenswerter Erfolg muss sich auf die bevorstehenden Aufgaben vorbereiten, und das macht viel Spaß. “

Flick arbeitete von 2006 bis 2014 als Co-Trainer von Joachim Löw für die Nationalmannschaft. Nach der Weltmeisterschaft wurde er weitere drei Jahre Sportdirektor, bevor er zum Klubfußball wechselte. Flick ist seit fast einem Jahr Cheftrainer in München. Seine Statistiken sind beeindruckend. In 42 Pflichtspielen beim FC Bayern gewann er 38 und verlor nur drei Spiele.

READ  Werder Bremen: Wann trifft Oscar Schönfelder auf die Bundesliga?