Köln –

Am Freitagabend, dem 18. September (20:30 Uhr, ZDF und DAZN), startet die Bundesliga in die 58. Saison. Das Startsignal wird mit dem Eröffnungsspiel zwischen dem dreifachen Sieger des FC Bayern München und dem FC Schalke 04 gegeben. Nicht nur weil Es droht immer noch eine Corona-Situation, es wird eine Saison sein, die es in dieser Form noch nie gegeben hat. Es gibt auch Neuerungen in den Regeln.

Änderungen der Regeln werden vom International Football Association Board (kurz IFAB) mit Sitz in Zürich beschlossen. Was Fußballfans, professionelle Tischfußbälle und natürlich Bundesliga-Schiedsrichter in Zukunft auf dem Platz berücksichtigen müssen: EXPRESS hat einen Überblick über die wichtigsten Regeländerungen.

Neue Fußballregeln für die Saison 2020/21

Handspiel – Neues Limit in den Achselhöhlen

Unter anderem haben die Verantwortlichen die Handballregeln für die neue Saison reformiert. Von nun an gilt: Die Grenze zwischen dem kriminellen Bereich (Arm) und dem nicht kriminellen Bereich (Schulter) liegt auf Höhe der Achselhöhle. Zuvor war die Schulter Teil des Arms – was zu kontroversen Entscheidungen führte. In Zusammenarbeit mit dem Video-Schiedsrichter hofft die Polizei, dass Handspiele korrekter erkannt und bestraft werden können.

READ  FC Bayern, Joshua Kimmich könnte Thiago im Mittelfeld erben

Vorteil – Keine gelben Karten mehr, wenn der Vorteil besteht

Wenn der Schiedsrichter im Falle eines taktischen Fouls den Vorteil verpasst, wird der Täter nicht mehr gewarnt. Gleiches gilt, wenn ein taktisches Foul zu einer roten Karte führen sollte, der Vorteil jedoch gegeben ist. Dann gibt es nur noch Gelb für den Autor. Ausnahme: Der Fehler war so schwerwiegend, dass eine rote (oder sogar gelbe) Karte vorgelegt werden muss.

Video Assistant – VAR kann dem Schiedsrichter eine Entscheidung empfehlen

Der Videoassistent kann dem Schiedsrichter in Zukunft eine Entscheidung empfehlen. Bisher war dies nicht erlaubt. Der VAR durfte den Schiedsrichter nur auf eine eindeutig falsche Entscheidung aufmerksam machen – aber keine Strafe nennen. Die endgültige Entscheidung trifft immer der Schiedsrichter auf dem Spielfeld.

Torhüter im Elfmeterschießen – Torhüter dürfen mehr Tricks machen

Torhüter können sich in der neuen Saison mehr Strafen gönnen. Wenn der Torhüter eine “strafbare” Straftat begeht, wird er zuerst verwarnt – und sieht das Gelb nicht sofort. Ebenfalls neu: Wenn der Torhüter beim Elfmeterschießen einen Fehler begeht und der Ball das Tor oder den Pfosten passiert, ohne den Torhüter zu berühren, erhält er keine Warnung mehr. Ausnahme: Er hat den Schützen “deutlich gestört”.

READ  Umzugswagen entdeckt: Ändert sich KSC-Stürmer Philipp Hofmann?

Torhüter nach Unterbrechung – Strafen für Doppeltreffer

Wenn der Torhüter einen Abstoß ausführt oder selbst einen Freistoß ausführt, kann er den Ball nur ein zweites Mal berühren, wenn ein anderer Spieler ihn dazwischen berührt hat. Dies soll verhindern, dass Torhüter Angriffe verhindern oder offensichtliche Torchancen vereiteln. Der Torhüter kann für eine solche Straftat auch mit Gelb oder Rot bestraft werden.

Abseits – Neue Regeln für absichtlichen Handball

Die vorherige Regel: Wenn ein Abseits-Spieler absichtlich von einem Gegner gespielt wird, ist das Abseits nicht strafbar. Neu ist nun, dass das Spiel fortgesetzt wird, wenn ein Spieler absichtlich Handball spielt und der Ball auf die gegnerische Seite fällt.

Mit einer sauberen Strafe werden die Karten entfernt

Wenn ein Spieler während des Spiels eine gelbe Karte und während eines Elfmeterschießens eine andere sah, wurde er vom Platz gestellt. Es gilt: Alle Warnungen, die während des Spiels und auch während der Verlängerung ausgegeben werden, verfallen, bevor das Elfmeterschießen beginnt.

Wieder Handball – Entspannung der Regel

Es gibt eine weitere kleine Änderung im Handspiel. Bisher lautete die nächste Regel: Wenn ein Spieler-Handball unfreiwillig ein Tor oder eine Torchance erzielt, wird er bestraft. Jetzt wird nur noch gepfiffen, wenn der Ball durch einen unfreiwilligen Handball auf den Teamkollegen zu springt und eine sofortige Chance oder ein Tor eintritt. Wenn jedoch nach dem Handspiel “weiter passt oder dribbelt” oder wenn “mehrere Pässe” nacheinander ausgeführt werden, wird das Handspiel nicht mehr bestraft.