Elon Musk will die Welt verändern. Nachdem das menschliche Gehirn die Straßen und den Weltraum erobert hat, folgt es nun: Mit implantierten Elektroden will es den Kranken helfen. Laut dem Chef von Tesla sollte die Fusion von Gehirn und Computer eine Reihe von Vorteilen haben.

Elon Musk ist bekannt für seine großartigen Visionen. Er will seine neueste technologische Sensation nicht länger vor der Welt verbergen. Der Chef von Tesla kündigte die Einführung eines spektakulären Geräts auf Twitter an: den sogenannten Neuralink, einen Chip, der in das menschliche Gehirn implantiert werden muss. Es wird angenommen, dass die Gehirn-Computer-Schnittstelle eine Vielzahl von Krankheiten bekämpft – und bald an Menschen getestet wird.

Das Startup Neuralink untersucht seit drei Jahren die Verbindung zwischen Computern und dem menschlichen Gehirn. Im letzten Jahr war das Geschäft von Musk bereits erfolgreich gibt einen Überblick über die Technologie. Bis zu 1000 ultradünne fadenartige Elektroden werden von einem wie eine Nähmaschine geformten Roboter in das Gehirn implantiert. Diese können dann Signale über ein Bluetooth-Gerät erkennen und an das Ohr des Patienten senden. In dem kurzen Video auf Twitter verspricht Musk sogar eine Live-Demonstration am Samstag, die zeigt, wie die Schnittstelle zwischen Gehirn und Computer funktioniert.

Das nun anscheinend funktionsfähige Gerät wurde bereits an Ratten und einem Affen getestet, der einen Computer mit seinem Gehirn steuern könnte. Gleichzeitig verspricht Neuralink nichts weniger von seiner Entstehung als den Kampf gegen eine ganze Reihe von Krankheiten. Die Liste geht weiter: Linderung von Depressionen, Linderung von Zwangsstörungen und Behandlung von Hirnschäden. Das Potenzial sollte für diese Welt “transformativ” sein. Die Fähigkeit zu hören, zu sehen oder zu sprechen muss ebenfalls wiederhergestellt werden.

READ  Slack: Großartig! Übernahmegespräche mit Salesforce - Anteil steigt um 30%

Streame Musik direkt in dein Gehirn

Ein Twitter-Nutzer fragte Musk im Juli, ob Neuralink auch zur Bekämpfung von Sucht und Depression eingesetzt werden könne. “Sicher”, antwortete Musk laut dem US-Handelsportal “Economic Times”. “Es ist großartig und gleichzeitig erschreckend.” Amerikanische Neurowissenschaftler sind sich jedoch einig, dass das Platzieren von Elektroden im Gehirn tatsächlich dazu beitragen könnte, diese Zustände zu lindern.

Der Milliardär behauptet, dass das Gehirnimplantat auch andere schwere Krankheiten lindern kann. Auf die Frage eines anderen Twitter-Nutzers, ob Neuralink auch Menschen mit Behinderungen mit Verletzungen, Autismus oder ALS helfen könne, versicherte Musk ihnen, dass er das Potenzial dazu habe. Auf der anderen Seite sind die Behauptungen des Tesla-Chefs, dass Musik in Zukunft “direkt von Chips” im Gehirn gespielt werden kann, merkwürdig. Was verrückt klingt, ist nicht weit von der Wahrheit entfernt, sagen Neurowissenschaftler dem Business Portal.

Humanstudien bald?

Es kann eine Weile dauern, bis dies geschieht. Im Mai sagte Musk in einem Podcast-Interview mit Joe Rogan, dass das Implantat in weniger als einem Jahr in einen Menschen eingesetzt werden könne. Humanstudien sollten dann nächstes Jahr folgen. Musk hatte es bereits letztes Jahr angekündigt. Es ist daher nicht sicher. Um so schnell an Menschen testen zu können, müsste dem Unternehmen eine Ausnahme vom normalen mehrjährigen Regulierungsprozess gewährt werden, schreibt die “Economic Times”. Aber auch andere Gehirnimplantate haben zuvor Ausnahmen erhalten, so dass dies durchaus möglich ist.

Trotzdem möchte Neuralink mit der Prognose vorsichtig sein. Denn neue Technologien geben kranken Menschen Hoffnung. “Ein Problem, das immer wieder auftaucht, ist die Schaffung falscher Hoffnung”, sagt Vikash Gilja, ehemaliger Mitarbeiter und Professor von Neuralink an der University of California. Es ist gut, Hoffnung zu wecken, aber Patienten sollten nicht zu früh auf eine Lösung für ihre Krankheit hoffen. Es kann Jahre dauern, bis die Behandlung verfügbar ist.

READ  Tor für Android erhält ein großes Update

Musk hat nicht alle Fragen zu seiner neuen Wunderwaffe beantwortet. Die Vorstellungen der Twitter-Nutzer reichten von “Was Neuralink für die Kochkunst tun kann” bis zu beängstigenden Dingen wie “Erleichtert es Kopftransplantationen?”. Was Neuralink wirklich kann und was es verspricht, wird während der Präsentation gezeigt.