Bild: Noctua

Schwarz ist zweifellos eine Trendfarbe für CPU-Kühler, die Noctua-Serie chromax.black gewidmet. Diese Serie bietet jetzt mehr Auswahlmöglichkeiten, da die Modelle NH-D15S und NH-U9S jetzt auch in Schwarz erhältlich sind, das sich vollständig über den Kühler, den Lüfter und die Montageteile erstreckt.

Die neue Farbe ist auch die einzige Neuheit, Noctua macht kein Geheimnis in der Ankündigung:

Die neuen Chromax.black NH-D15S und chromax.black NH-U9S sind identisch mit den regulären Modellen und unterscheiden sich nur in der Farbe: Mit ihren schwarz beschichteten Kühlkörpern, ihren schwarzen Lüftern, einschließlich schwarzer Schwingungsdämpfern, Clips schwarzer Lüfter und schwarze Montageteile sind von Kopf bis Fuß buchstäblich schwarz. Durch die umfassende Optimierung des Beschichtungs- und Produktionsprozesses bieten die chromax.black-Modelle die gleiche bekannte leise Kühlleistung wie die regulären unbeschichteten Modelle.

Noctua

Der leistungsstarke NH-D15S chromax.black-Doppelturmkühler hat einen empfohlenen Verkaufspreis von rund 90 Euro, der NH-U9S chromax.black knapp 65 Euro. Obwohl der vom Hersteller empfohlene Verkaufspreis nicht mit den Straßenpreisen vergleichbar ist, kann davon ausgegangen werden, dass die neuen schwarzen Editionen im Laden etwas mehr kosten als die derzeit nicht schwarzen Editionen des NH-D15S und des NH-U9S. erhältlich ab 75 euro und 52 euro. sind. Noctua kündigt die sofortige Verfügbarkeit des neuen Chromax.black-Kühlers an.

Noctua hatte die Kühler NH-D15, NH-U12S und NH-L9i sowie das besonders flache NH-L9a-AM4 bereits auf die chromax.black-Serie übertragen und bietet sie nun alle in schwarz an.

Der Noctua NH-U12S chromax.black konnte auch in einem umfangreichen Lesertest aus der Community überzeugen. Noctua bietet auch die High-End-Lüfter NF-A20, NF-A12x15, NF-A9, NF-A9x14 und NF-A8 in einem komplett schwarzen Farbschema an.

Als nächstes steht Noctuas erster passiver Kühler auf der Roadmap, der noch für das erste Quartal 2021 geplant ist.

READ  Samsung: Bundeskartellamt kritisiert Werbebanner im Fernsehen