Bild: Samsung

Zumindest in Singapur hat Samsung jetzt das lang erwartete Flaggschiff der 980 Pro SSD vorgestellt. Eine Produktseite enthält die endgültigen Spezifikationen: Das 1-TB-Modell wird voraussichtlich 7.000 MB / s und 1 Million IOPS erreichen. Zum ersten Mal in der Pro-Serie wird ein DC-Speicher mit drei Bits pro Zelle verwendet.

Auf der CES 2020 kündigte Samsung den 980 Pro als neues Flaggschiff und gleichzeitig die erste Consumer-SSD des Herstellers mit PCIe 4.0 an. Lange Zeit war nicht bekannt, wann die Veröffentlichung fällig war, bis der Samsung Insider im Juni. @UniverseIce gab an, dass dies spätestens im August der Fall sein wird. Zumindest dafür Samsung Singapore Website Dies wurde nun bestätigt.

Samsung 980 Pro SSD Endgültige Spezifikationen

Die endgültigen Spezifikationen geben dem Top-End-Modell eine maximale Lesegeschwindigkeit von 7.000 MB / s bei 1 TB Speicherplatz, was etwas höher ist als die zuvor genannten 6.500 MB / s. Die Schreibrate (in den SLC-Cache) sollte bis zu 5.000 MB / s betragen. Mit 32 ausstehenden Befehlen (QD32) sollten 4K-Übertragungen mit 1 Million IOPS gelesen und geschrieben werden. Mit dem handlichen QD1 erreichen alle Modelle laut Spezifikation 22.000 / 60.000 IOPS. Im Vergleich zum Vorgänger 970 Pro (Test) mit maximal 3.500 MB / s und 500.000 IOPS verdoppelt sich die Leistung.

Samsung 980 Pro Technische Daten

Die Komponenten stammen vollständig von unserer eigenen Firma und umfassen den Elpis-Controller, den LPDDR4-DRAM-Cache und TLC-3D-NAND, die Samsung als „V-NAND 3-Bit-MLC“ bezeichnet. Bisher hat Samsung in Pro-Modellen immer 2-Bit-MLC-NAND verwendet.

TLC ist mehr Evo als Pro

Die Informationen zum SLC-Cache sind noch nicht vollständig offiziell lass finden: Damit wählt Samsung daher wieder eine Kombination aus festem und dynamischem Schreibpuffer. Der feste Teil sollte je nach Modell 4 bis 6 GB Daten enthalten, während der dynamische Teil vorübergehend 9 bis 36 GB speichert. Die Cache-Größen würden somit dem Samsung 970 Evo entsprechen. Dank des 2-Bit-MLC-Flashs kann der 970 Pro ganz auf einen SLC-Cache verzichten.

READ  Geht der iPhone-Hersteller jetzt zu weit?

Die Tatsache, dass das Umschalten in den TLC-Speicher ein Zurücktreten bedeutet, wird durch die Schreibleistungsinformationen nach dem SLC-Cache angezeigt, die ebenfalls noch nicht bestätigt wurden. Daher schreibt der 980 Pro nur mit 500 MB / s, 1100 MB / s oder 2000 MB / s.

Samsung 980 Pro SSD

Samsung 980 Pro SSD

Samsung 980 Pro SSD

Samsung 980 Pro SSD

Der 980 Pro ist auch im Vergleich zu seinem Vorgänger im Nachteil, wenn es um Total Bytes Written (TBW) geht, das das Schreibvolumen bestimmt, über dem die 5-jährige Garantie abläuft. Im direkten Vergleich bedeuten 150 TB, 300 TB und 600 TB eine Halbierung des TBW bei gleicher Kapazität. In Bezug auf TLC, SLC-Cache und TBW entspricht der 980 Pro dem 970 Evo.

Samsung verzichtet erneut auf einen Kühlkörper und setzt auf eine Kombination aus vernickeltem Controller-Box und Aufkleber mit Kühlfunktion, die wahrscheinlich wieder Kupferfolie enthält. Es bleibt abzuwarten, wie lange der 980 Pro die versprochene Leistung halten kann, bis die Drosselung über die Temperaturüberwachung wirksam wird. Immerhin wird erwartet, dass das 1-TB-Modell bis zu 8,9 Watt Leistung verbraucht.

Derzeit keine Informationen zur Markteinführung

Während die Schlüsseldaten mittlerweile allgemein bekannt sind, bleibt die Frage der Preise offen. Es ist davon auszugehen, dass in Kürze eine offizielle Pressemitteilung mit Einzelheiten zur Markteinführung folgen wird.