Samsung in Massenproduktion 16 GB LPDDR5-Speicher eingecheckt. Die neuen Chips haben daher 50% mehr Speicherplatz als ihre. 12 Gbit Vorgänger Aus diesem Grund wird weniger benötigt, um ein 16-GB-Paket für Smartphones zu erstellen.

Stellenmarkt

  1. Allianz Germany AG, Stuttgart
  2. Hufeland Klinikum GmbH, Mühlhausen, Bad Langensalza

Samsung verwendet für die Chips einen sogenannten 1Z-Prozess: Alle Speicherhersteller geben den Knoten nur ungefähr an – 1X kann 18 nm, 1Y für 15 nm und 1Z für 12 nm darstellen. Für LPDDR5 sind die Südkoreaner auch auf extreme UV-Exposition angewiesen (EUV). Im Vergleich zur herkömmlichen Immersionslithographie (DUV) können Chips mit weniger Produktionsschritten und einer geringeren Fehlerrate hergestellt werden, was den Durchsatz erhöht. Die Bereitstellung einer kompletten Anlage mit EUV-Ausrüstung ist jedoch sehr teuer.

Neben der besseren Leistung sind bei gleichem Stromverbrauch höhere Geschwindigkeiten möglich als bei Samsung: Der neue LPDDR5 überträgt mehr Daten pro Sekunde mit 6,4 Gbit / s anstelle von 5,5 Gbit / s. Laut Hersteller sind die Chips auch 30% flacher, was mit nur acht Chips ein 16-GB-Paket für dünnere Smartphones sein sollte. LPDDR5-Speicher werden in einem der Werke in Pyeongtaek, Südkorea, hergestellt, und in Zukunft wird dort neben DRAM auch V-NAND (Flash-Speicher) hergestellt.

LPDDR5 ist derzeit der Speicherstandard für High-End-Smartphone-SoCs wie Qualcomms Snapdragon 865 oder Samsungs Exynos 990. Im Vergleich zu LPDDR4X gibt es eine höhere Geschwindigkeit, mehr Speicherbänke für den parallelen Zugriff und Technologien wie den Tiefschlafmodus, um Strom zu sparen. Mit Intels Tiger Lake werden bald die ersten Laptop-Prozessoren erscheinen, die auch LPDDR5 unterstützen.

READ  PDF-Tool: Laden Sie die Software kostenlos für 30 Euro herunter - CHIP

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder benutze dies Pures Golem-Angebot
und lies Golem.de

  • ohne Werbung
  • mit deaktiviertem JavaScript
  • mit Volltext-RSS-Feed