Der Video-Streaming-Anbieter Netflix hat damit begonnen, die Premium-Palette seiner Inhalte vollständig neu zu codieren und abzuspielen. wie das Unternehmen in seinem Technologie-Blog schreibt. Premium-Inhalte umfassen Videos in 4K-Auflösung (UHD-Auflösung), 10-Bit-Farbtiefe, HDR und Unterstützung für hohe Bildraten (HFR). Dank des neuen Ansatzes kann Netflix die durchschnittliche Bitrate dieses Inhalts um durchschnittlich 50% reduzieren.

Stellenmarkt

  1. Faubel & Co. Nachfolger GmbH, Melsungen
  2. GEOMAGIC GmbH, Leipzig

Nach Angaben des Unternehmens sollte diese deutlich reduzierte Bitrate keinen spürbaren Einfluss auf die optische Qualität haben. Zu diesem Zweck hat Netflix seinen Ansatz zur Codierung von Titeln aus dem Premium-Angebot angepasst.

Bisher hat das Unternehmen statische Codierungseinstellungen für Premium-Inhalte mit einer zuvor festgelegten Zielbitrate von 8, 10, 12 und 16 Mbit / s verwendet. Im Gegensatz dazu verwendet Netflix jetzt optimierte Encodereinstellungen, die für jeden Titel und jede Szene dynamisch optimiert werden. Grundlage ist unter anderem die eigene Metrik der optischen Bildqualität, VMAFeher für die menschliche Wahrnehmung als für technische Merkmale optimiert. Netflix macht bereits dasselbe mit seinem 8-Bit-Inhalt und kleineren Auflösungen.

Das neue Verfahren bietet “schärfere Texturen und höhere Details” bei niedrigeren Bitraten. Im Durchschnitt sind dies die eingangs erwähnten Einsparungen von 50%. Netflix möchte mit dieser Technologie seinen gesamten Katalog neu codieren. Es sollte in ein paar Monaten fertig sein. Ähnliche Optimierungen sollen für alle HDR-Inhalte folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder benutze dies Pures Golem-Angebot
und lies Golem.de

  • ohne Werbung
  • mit deaktiviertem JavaScript
  • mit Volltext-RSS-Feed

READ  Samsung Galaxy Watch Active 2 erhält das vollständige Update