Es ist nur ein kleines Update, aber mit einer großen Änderung: Version 78.2.1 des kostenlosen Thunderbird-E-Mail-Clients ermöglicht endlich die Verschlüsselung mit OpenPGP. Die Entwickler haben das Update für Windows, Mac und Linux veröffentlicht. Die Version 78.2 wurde vor knapp einer Woche veröffentlicht, in der die integrierte E-Mail-Verschlüsselung bereits aktiviert sein sollte. Die Entwickler wollten die Veröffentlichung jedoch für weitere Tests und endgültige Änderungen etwas verschieben.

Verpassen Sie keine Neuigkeiten! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle wichtigen Neuigkeiten der letzten 24 Stunden online.

  • Abonnieren Sie jetzt den Newsletter

In den Versionshinweisen Die einzigen zwei Änderungen werden beschrieben: OpenPGP ist standardmäßig aktiviert und die MD5-, SM2- und SM3-Algorithmen von OpenPGP sind deaktiviert. Seit Version 78 war die Verschlüsselung über OpenPGP bereits integriert, aber noch nicht aktiviert. Wenn Sie das neueste Update installieren, können Sie den “OpenPGP Key Manager” im Menüpunkt “Extras” aufrufen. Die einzelnen Einstellungen – einschließlich des Imports vorhandener Schlüssel – finden Sie unter “Kontoeinstellungen” unter “End-to-End-Verschlüsselung” (die Texte wurden noch nicht ins Deutsche übersetzt).

Wenn Sie das bekannte Enigmail-Add-On für die PGP-Verschlüsselung Ihrer Nachrichten verwendet haben und dies weiterhin tun möchten, sollten Sie sich an Zweig 68 der vorherigen Hauptversion von Thunderbird halten. Denn mit Version 78 ändert sich die Oberfläche des Add-Ons und Enigmail ist nicht mehr mit der aktuellen Version von Thunderbird kompatibel. Das Update auf Version 78 wird daher Thunderbird 68-Benutzern (zumindest bis auf weiteres) nicht angeboten. Die Thunderbird-Entwickler kommentieren in ihrem eigenen Text ausführlich die Unterschiede zwischen Enigmail und ihrer OpenPGP-Implementierung in Thunderbird sowie eine Änderung von Enigmail.

Übrigens: Wenn Sie Thunderbird 78 nur ausprobieren möchten, müssen Sie Ihr vorheriges Benutzerprofil registrieren, bevor Sie es installieren. Da Thunderbird kein Downgrade durchführen kann, muss das gespeicherte Benutzerprofil nach dem Zurücksetzen auf Version 68 manuell wiederhergestellt werden. In einem Artikel zu heise + wird dies näher erläutert.


(tiw)

Zur Homepage

READ  Microsoft: Amateurpiloten verbessern den Flugsimulator mit Google Maps