Das instabile Wetter in den Alpen warf am Wochenende an mehreren Stellen große Probleme auf. Schnee und starker Regen sorgten für Chaos.

  • Am Wochenende gab es besondere Dinge in den Alpen Wettersituation*.
  • Es gab sogar Schnee * in der Schweiz und in Frankreich.
  • In Österreich gewalttätig provoziert Sturm* bei Problemen. In Südtirol wurde eine Gemeinde wegen Hochwassergefahr evakuiert.

Update 31. August, 14:30 Uhr: Nach dem schweren Gewitterwer bevorzugte das Wochenende Alpenregion Das Zentralinstitut für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) warnt weitgehend Österreich vor weiter Niederschlag. Sie sind von der Warnung vor “potentieller Gefahr” durch Niederschlag betroffen. Bundesländer Tirol, Salzburg, Oberösterreich, Steiermark, Niederösterreich und das Burgenland. Der Regen wird voraussichtlich am Nachmittag beginnen und bis in die Nacht dauern.

Meteorologisches Chaos in den Alpen: Familientragödie bei schlechtem Wetter – Baum fällt auf Zelt

In Verbindung mit der Gewitterdie sind auch in Italien Am Boden zerstört gab es auch einen tragischen Sonntagmorgen Familienunfall in dem Toskana. Wie es jetzt bekannt geworden ist, war während eines Gewitter Ein Baum ist auf ein Familienzelt gefallen. Zwei der Töchter der Familie im Alter von 3 und 14 Jahren wurden getötet.

Update 31. August um 9:30 Uhr: Die schweren Sturm in dem Alpen habe auch sonntag Nord Italien erhebliche Einschränkungen und viele Verwendungen der Feuerwehrleute geführt. Das Produktive anhaltender Regen Das Wochenende brachte die Etsch gefährlich in die Höhe und betraf mehrere Gebiete gleichzeitig. Unter anderem ein Abschnitt von Brenner Autobahn A22 zwischen Bozen und San Michele sind in beide Richtungen geschlossen. Nochmal ORF Berichten zufolge wurde das Verbot nun aufgehoben.

READ  Trump und Corona: Er weiß es noch besser - Politik

Wetterchaos auch in Südtirol: drohende Überschwemmung – Gemeinde inzwischen evakuiert

Besonders bedrohlich Flut Die Community ist betroffen Neumarkt im Süden von Bozen. Dort stieg der Wasserstand der Etsch so gefährlich an, dass die Zivilschutz in Südtirol beschlossen, Teile der Gemeinde zu evakuieren. Die Betroffenen sollten unter anderem öffentliche Plätze und Straßen verlassen und in die oberen Stockwerke gehen. Dies wurde von der State Firefighters Association angekündigt Südtirol auch über Facebook.

Glücklicherweise entspannte sich die Situation in der Nacht von Sonntag auf Montag (31. August) etwas. das Wasserstand leicht zurückgezogen, so dass unter anderem Evakuierte aus Neumarkt am Montagmorgen nach Hause zurückkehren durften. Im Südtirol waren insgesamt etwa 3000 Feuerwehrleute in Aktion.

Der Sturm in Italien verursachte eine Tragödie auf einem Campingplatz. Ein Baum krachte in ein Familienzelt, in dem zwei Schwestern schliefen – beide starben.

Wetterchaos in den Alpen: Überschwemmungen in Österreich und Italien (Südtirol)

Erster Bericht vom 30. August 2020: München – Unangenehmer und milder Regen von zwölf bis 14 Grad – das Wetter in Bayern hatte nichts mit dem Sommer Sonntag (30. August) zu tun. In den nächsten Tagen ist keine Verbesserung in Sicht, das Wetter im Freistaat ist – wie im größten Teil Deutschlands – von frühen grauen Regenwolken geprägt. Woche. Diese Traurigkeit im November ist nichts dagegen Meteorologisches Chaos, dass die Alpen am Wochenende heimgesucht.

in dem schweizerisch Am Sonntag schneite es unter 2.000 Metern über dem Meeresspiegel. Aufgrund der manchmal erheblichen Schneemengen verlaufen einige Straßen wie die Furkapass oder der Nufenenpass blockiert werden. Darüber hinaus gab es auch Teile der französischen Alpen, wie die Col d’Iseran Gebirgspass auf einer Höhe von 2764 Metern, weiß gefärbt. Ein ähnliches Bild erschien auf der Überertalferner im Südtirol, der größte Gletscher der Stubaier Alpen.

Zillertaler Alpen: LKW-großer Erdrutsch – der Fluss fegt damit die Baustelle

Dies wurde von noch strengeren Wetterbedingungen geplagt Zillertal im Österreich. Die Bewohner mussten sich jedoch nicht mit Schnee auseinandersetzen, sondern mit starken Regenfällen. Aufgrund massiver Regenfälle gab es im Kraftwerk Häusling einen Steinschlag Zillergrundwo ein Stein von der Größe eines Lastwagens gegen eine Seilbahn prallte und ein großes Loch in die Asphaltoberfläche bohrte. Bei dem Aufprall wurde niemand verletzt.

READ  60-jähriger Enkel begeistert: Älteste Person bricht nächsten Rekord

In Tirol Ginzling Im Stadtteil Schwaz hat sich aus einem überfluteten Bach ein gefährlich tobender Fluss entwickelt, der eine ganze Baustelle zu begraben droht. Die Fotos zeigen einen im Wasser stehenden Kran. Da nicht vorhersehbar ist, wie lange Baumaschinen dem Druck standhalten können, wurde der Bereich großflächig abgesperrt.

Wetter in den Zillertaler Alpen: Auch zu Beginn der Woche bleibt es nass und kühl

Die Region um Zillertaler Alpen strebt nach weniger starken Regenfällen, aber es wird vorerst keine geben. Gemäß wetter.com Die Regenwahrscheinlichkeit von Anfang der Woche bis Mittwoch beträgt immer mindestens 80%. Da die niedrigsten Nachttemperaturen knapp über dem Gefrierpunkt 1 Grad liegen, bleibt es auch bei Regen statt Schnee. (wie) *Merkur.de ist Teil des nationalen Ippen-Digital-Redaktionsnetwzerks-Netzwerks

Alle Neuigkeiten aus Bayern verlassen Merkur.de.

Liste der Themenlisten: © Südtiroler Feuerwehr / Facebook